Die Hannas

Sendezeit: 22:55 - 00:40, 21.06.2018
Genre: Komödie
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Darsteller: Anna König (Anna), Ines Marie Westernströer (Nico), Julia Becker (Kim), Till Butterbach (Hans)
  • Drehbuch: Julia C. Kaiser
  • Regie: Julia C. Kaiser
  • Kamera: Dominik Berg
  • Musik: Coleslaw Clubbing, Dominik Berg, Sorry Gilberto
  • Produzent: Katrin Renz, Oliver Schütte, Stefan Jäger
  • Andere Personen: Linda Bosch, Melanie Peter
  • Kostueme: Ulé Barcelos
  • Redaktion: Barbara Häbe, Brigitte Dithard, Christian Bauer, Claudia Gladziejewski
  • Szenenbild: Melanie Peter
Deutschland (2016) Anna und Hans sind um die 30, etwas mollig und leben seit Ewigkeiten zusammen in Berlin. Von ihren Freunden werden sie nur "die Hannas" genannt. Denn das ausgeglichene Langzeitpaar ist so sehr ineinander verschmolzen, dass ihre Freunde sie kaum auseinanderhalten können. Sie verbringen den Alltag mit gemeinsamer Kochobsession in ihrem kleinen gemachten Nest. Ihr Leben ist ein gemütliches "Immer wieder".
Langsam schleichen sich aber bei der Physiotherapeutin Anna Zweifel an ihrem Pärchen-Idyll ein. Sie will ihr Leben verändern. Bei der Arbeit lernt sie die aufgedrehte Nico kennen, eine ihrer Patientinnen, und fühlt sich sofort von ihr körperlich angezogen. Gleichzeitig trifft Hans Nicos Schwester Kim, die er als erbarmungslose Bootcamp-Fitnesstrainerin engagiert.
Doch nach den ersten Schwierigkeiten schafft es Kim, in Hans den lang verschütteten Mann wiederzuerwecken. Damit ist es auf einmal vorbei mit dem Alltagstrott der Hannas. Sie starten jeweils eine Affäre - ohne vom Betrug des anderen zu wissen. Dabei erleben sie Glücksgefühle, die sie fast vergessen hatten - was die eingeschlafene Beziehung kräftig aufwirbelt. Außerdem verbindet Kim und Nico etwas, von dem die Hannas nichts ahnen ...
Hintergrundinformationen: Nach dem Erfolg mit ihrem ersten Langfilm "Das Floß!" wirft Regisseurin Julia C. Kaiser in ihrem zweiten Spielfilm "Die Hannas" klassische Beziehungskonstellationen über Bord und fragt nach den Grenzen einer bürgerlichen Langzeitbeziehung. Untermauert wird dieser ungewöhnliche Liebesfilm von einer breiten Klaviatur musikalischer und bildlicher Mittel. Er versteht es, den Zuschauer zu überraschen, zu berühren und zum Lachen zu bringen. Julia C. Kaiser hat schon 2008 bei ihrer ersten Regiearbeit "Amoklove" ihr besonderes Gespür für Rhythmus, Sprache und willensstarke Bilder unter Beweis gestellt. Der Kurzfilm lief erfolgreich auf über 30 Festivals weltweit und wurde von Next Generation German Films 2009 in Cannes präsentiert. "Die Hannas" wurde 2016 auf dem Filmfest München uraufgeführt und gewann beim Festival Achtung Berlin 2017 vier Hauptpreise - für den besten Film, das beste Drehbuch und die besten Hauptdarsteller. Auch international wurde der Film gefeiert, beispielsweise auf dem Inside Out LGBT Filmfestival in Toronto oder dem DEA Open Air Filmfestival in Albanien.