Riddick - Chroniken eines Kriegers

Sendezeit: 22:50 - 01:10, 21.06.2018
Genre: Science-Fiction-Film
  • Darsteller: Vin Diesel (Richard B. Riddick), Judi Dench (Aeron), Colm Feore (Lord Marshal), Alexa Davalos (Kyra), Karl Urban (Vaako), Linus Roache (Purifier), Nick Chinlund (Toombs)
  • Drehbuch: David Twohy, Jim Wheat
  • Regie: David Twohy
USA (2004) Seit fünf Jahren hält sich der berüchtigte Schwerbrecher Riddick nun schon auf einem verschneiten Eisplaneten versteckt, als es einigen Kopfgeldjägern gelingt, ihn aufzuspüren. Doch weder Toombs, dem Anführer der Jäger, noch seinen Kumpanen gelingt es, den kampferprobten Riddick zu überwältigen. Riddick geht als Sieger aus dem Gefecht hervor und zwingt seine Häscher, Informationen über ihre Auftraggeber preiszugeben: Offenbar hat irgendjemand, der sich auf dem Planeten Helion befindet, ein hohes Kopfgeld auf Riddick ausgesetzt.
Riddick macht sich sofort in Richtung Helion auf, um herauszufinden, wem sein Kopf über eine Million wert ist. Es stellt sich heraus, dass der Auftrag von Aereon kam, einer mysteriösen Botschafterin, die dem Volk der Elementals angehört. Aereon will Riddick jedoch nicht hinter Schloss und Riegel bringen. Vielmehr benötigt sie dringend Riddicks Hilfe, da das grausame Volk der Necromonger eine Invasion auf Helion plant.
Die Necromonger sind Halbtote, die auf furchtbarer Mission durch das All unterwegs sind. Ihr Gott ist der Tod, das Leben begreifen sie nur als auszumerzende Zwischenstation. Die Bewohner der Planeten, die sie unterjochen, haben nur zwei Möglichkeiten: Entweder sterben sie oder lassen sich konvertieren und werden damit selbst zu Necromongern. Es gibt nur ein Volk, das die scheinbar unbesiegbaren Necromonger fürchten: Eine ihrer Legenden besagt, dass sie einst von einem Angehörigen des Volkes der Furianer vernichtet werden.
Obwohl der König der Necromonger, Lord Marshal, den Heimatplaneten der Furianer vernichten ließ, konnte einer von ihnen unbemerkt überleben: Riddick. Doch Aereon, die all ihre Hoffnungen in den Furianer gesetzt hatte, wird enttäuscht. Denn als Riddick hört, dass seine frühere Mitstreiterin Kyra auf dem Gefängnisplaneten Crematoria inhaftiert ist, will er sofort dorthin aufbrechen. Aber dazu kommt es nicht mehr, denn die Necromonger beginnen ihren gnadenlosen Angriff auf Helion.
Hintergrundinformationen: Hauptdarsteller Vin Diesel, heute vor allem bekannt durch die Filmserie 'Fast and the Furious', übernahm neben der Rolle als Schauspieler auch Aufgaben in der Produktion. 'Riddick - Chroniken eines Kriegers' spielte an den Kinokassen weltweit rund 116 Millionen US-Dollar ein und wurde 2005 für einen Saturn Award nominiert. Vin Diesel: Der gebürtige New Yorker, Jahrgang 1967, hat sich in Hollywood einen Namen als Actionstar gemacht. Mit dem Bleifuß-Epos 'The Fast and the Furious' ging 2001 sein Stern auf. Für das actionreiche Filmhighlight erhielt Diesel ein Jahr später den 'MTV Movie Award 2002'. Im gleichen Jahr legte er mit 'xXx - Triple X' ein noch beeindruckenderes Spektakel hin. Spielte auch in Steven Spielbergs Weltkrieg II-Epos 'Der Soldat James Ryan' mit. Colm Feore: Trat nach seinem Studium an der National Theater School in über vierzig Produktionen der renommierten Stratford Festival Theatertruppe auf. Dort hat er alle wichtigen Bühnenrollen gespielt: ob Romeo oder Hamlet, Iago oder Richard III, Cyrano oder 'modernere' Figuren wie etwa in Gilbert & Sullivan Produktionen. Seine erste große Filmrolle spielte Colm Feore in '32 Variationen über Glen Gould', wo er die Titelrolle des exzentrischen kanadischen Pianisten übernahm. Danach klopfte auch Hollywood bei ihm an. Er war in Sidney Lumets 'Nacht über Manhattan' zu sehen, spielte neben Nicholas Cage und John Travolta in 'Face/Off - Im Körper des Feindes' und neben Nicholas Cage und Meg Ryan in 'Stadt der Engel'. 1999 arbeitete er erneut mit Regisseur Francois Gerards zusammen und war in einer Hauptrolle in 'Rote Violine' zu sehen. In 'Pearl Harbor' spielte er Admiral Husband E. Kimmel.