Leberkäseland

Sendezeit: 20:15 - 21:45, 17.11.2018
Genre: Komödie
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Darsteller: Anna Shirin Habedank (Peyda/Kind), Helen Woigk (Lale), Derman Deniz (Nihal), Kristin Hunold (Peyda), Naima Fehrenbacher (Eda), Schirin Brendel (Makbule), Neda Rahmanian (Latife), Murathan Muslu (Burhan), Sascha Ö. Soydan (Semra), Mansur Ajang (Onkel Ismail), Katja Studt (Frau Breuer), Felix Klare (Herr Breuer), Peter Jordan (Herr Dober), Johannes Zirner (Prof. Martin), Elyna Donchev (Lale (Kind)), Ronja Russow (Nihal (Kind))
  • Drehbuch: Nils Willbrandt
  • Regie: Nils Willbrandt
  • Kamera: Peter Nix
  • Musik: Jens Langbein, Robert Schulte Hemming
  • Produzent: Degeto-Übernahme
  • Redaktion: Frank Tönsmann
Deutschland (2015) Latife Malek ist Professorin für Mathematik, bekennende Kemalistin und Frauenrechtlerin sowie Ehefrau und Mutter. Das alles gleichzeitig zu leben, ist auch für eine starke Frau wie sie schwer. Ihre Lebensgeschichte und Schicksalsschläge haben sie hart gemacht. Das entlädt sich anfangs im Streit mit ihrer ältesten Tochter Lale, der sie gerade den Besuch der Schwiegereltern in spe verpfuscht hat.
Die Geschichte beginnt im Jahr 1962: Ausgelassen feiert Latife ihre bestandene Aufnahmeprüfung zum Mathematik-Studium in Istanbul. Dass sie eine der ersten Frauen in dieser Männer-Domäne ist, macht sie und ihren Ehemann Burhan besonders stolz. Doch aus ihrer Abmachung, dass nach der Geburt der drei Kinder nun ihre Karriere an der Reihe ist, wird dennoch nichts. Nach dem überraschenden Tod seines Vaters muss Burhan dessen Zahnarztpraxis im fernen Deutschland übernehmen. Dort wird Latife von Schwiegermutter Seyran erwartet, die von ihren akademischen Ambitionen nichts hält. Die Ankunft im niederrheinischen Moers ist ein Kulturschock: Latife gerät in die erzkonservative Gesellschaft des Wirtschaftswunders und wird dort zur Hausfrau wider Willen. Nur am Leberkäse, einer kulinarischen Zufallsentdeckung, findet sie Gefallen. Während Latife sich wenig begeistert einlebt, werden die Töchter über die Jahre hinweg immer heimischer. So sind die Mädchen glücklich, dass es nach einem kurzen Zwischenstopp in Istanbul wieder zurück nach Deutschland geht. Denn Burhan tritt in Köln eine lukrative Zahnarztstelle an.
Als Latife klar wird, dass es die ersehnte Rückkehr nicht geben wird, ergreift sie die Chance, endlich an sich zu denken: Lale, Nihal und Peyda sind zu eigenständigen jungen Frauen herangewachsen, nun kann Latife ihre akademische Laufbahn wieder aufnehmen. Studium, Promotion und nun Professur - sie hat einiges nachzuholen. Nicht nur ihr wissenschaftlicher Ehrgeiz, sondern auch die Avancen des smarten Professors Martin bringen ihre Ehe zunehmend in Gefahr. Doch Latife und Burhan haben schon vieles miteinander durchgestanden. Als alles gut zu werden scheint, folgt ein weiterer Schicksalsschlag.