Bud, der Ganovenschreck

Sendezeit: 22:00 - 00:00, 22.01.2019
Genre: Actionfilm
  • Darsteller: Bud Spencer (Alan Parker), Tomas Milian (Tony Roma), Marc Lawrence (Salvatore Licuti), Margeritha Fumero (Debora Smith), Billy Garrigues (Haig), Joan Call (Pipino), Darcy Shean (Marianne), Dan Fitzgerald (Senator Anderson)
  • Drehbuch: Bruno Corbucci, Mario Amendola
  • Regie: Bruno Corbucci
Italien (1983) In der Vergangenheit hat der Kriminalpolizist Alan Parker, der für die Spezialeinheit von Miami arbeitet, schon des Öfteren für die Verhaftung des Gauners Tony Roma gesorgt. Doch Tony ist es immer wieder gelungen, aus dem Gefängnis auszubrechen und hat Alan die ein oder andere schlaflose Nacht beschert.
Als Tony eines Tages zufällig beobachtet, wie der Mafiaboss Licuti einen seiner Handlanger ermordet, bleibt er nicht unentdeckt. Licuti lässt daraufhin nichts unversucht, um Tony als Zeugen auszuschalten. Selbst ein Sprengstoffanschlag geht schief und Tony kann sich in letzter Sekunde in einen Wagen retten, der ausgerechnet Alan Parker gehört. Als Alan, der gerade mit seiner Familie auf dem Weg in den Urlaub ist, auf den unerwünschten Gast aufmerksam wird, möchte er ihn sofort wieder verhaften lassen - bis er von der Geschichte mit der Mafia hört, die Tony ihm glaubhaft erzählt.
Schließlich kommt die Mafia jedoch dahinter, dass Tony mit Alan unterwegs ist. Es beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel und Licuti verfolgt nun nicht mehr nur Tony, sondern auch Alan. Gelingt es ihm, die beiden Männer rechtzeitig aufzuspüren oder schaffen Tony und Alan es zuvor, den Mafiaboss auffliegen zu lassen?
Hintergrundinformationen: Bei dem Actionfilm 'Bud, der Ganovenschreck' handelt es sich zwar um eine italienische Produktion, gedreht wurde er jedoch in Florida. Bud Spencer: Das Schwergewicht des internationalen Filmgeschäft nahm in seiner Jugend zweimal als Schwimmer an den Olympischen Spielen teil. Er spielte in zahllosen Filmen an der Seite von Terence Hill, etwa in 'Die rechte und die linke Hand des Teufels', 'Vier Fäuste für ein Halleluja' oder 'Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle' und war dann auch mit Soloprojekten erfolgreich - etwa in 'Sie nannten ihn Mücke' oder in den 'Plattfuß'-Filmen.