Der Tote am Teich

Sendezeit: 20:15 - 21:45, 27.02.2019
Genre: Kriminalfilm
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 100% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Josef Hader (Sepp Ahorner), Maria Hofstätter (Grete Öller), Miriam Fussenegger (Lisa Nemeth), Erni Mangold (Maria Ahorner), Martina Spitzer (Gertrud Pfoser), Karola Niederhuber (Geli Pfoser), Wiltrud Schreiner (Christl Pfoser), Philipp Hochmair (Jakob Prantner), Rainer Wöss (Bruno, Seeblickwirt), Ferry Öllinger (Hubert, Böhmerwaldwirt), Susanne Geschwendtner (Miriam Mayer), Thomas Reisinger (Herbert Mayer), Christian Himmelbauer (Anwalt Dr. Gruber), Erol Nowak (Robert Hausel), Maciej Salamon (Pfarrer Kasimir), Markus Zett (Kienast), Eugen Victor (Sammer), Barbara Macheiner (Frau Kasper), Rudi Lengauer (Alois Kasper), Verena Leitner (Sonja Pfoser)
  • Drehbuch: Susanne Freund
  • Regie: Nikolaus Leytner
  • Kamera: Hermann Dunzendorfer
  • Andere Personen: Karin Hartusch
Österreich (2015) Mühlviertel, Oberösterreich: Auf dem zugefrorenen Gemeindeteich liegt die übel zugerichtete Leiche eines Urlaubers. Der Mann wurde mit einem Eisstock erschlagen.
Der zurückgezogen bei seiner Mutter lebende ehemalige Polizist Sepp Ahorner, der im Dorf als eigen gilt, hat die Leiche gefunden. Die Linzer Kriminalbeamtin Grete Öller und ihre Assistentin Lisa Nemeth können mit den Methoden des Ex-Kollegen wenig anfangen.
Sie müssen sich aber mit seinen Einmischungen in ihre Ermittlungsarbeit auseinandersetzen, kennt er das Mühlviertel und seine Bewohner doch besser als die Städterin und die junge Kollegin, die ihr frisch von der Akademie zugeteilt wurde. Der Fall scheint als Eifersuchtsmord zunächst ohnehin klar, bis sich herausstellt, dass das Opfer nicht nur erschlagen, sondern auch vergiftet wurde.
Je mehr die Kommissarinnen herausfinden, desto undurchsichtiger wird der Fall. Jeder im Dorf scheint eine zwielichtige Rolle zu spielen: Sepps Cousinen Gertrud, Geli und Christl Pfoser, die Wirte Bruno und Hubert, der Pfarrer Kasimir, ja sogar Sepps Mutter Maria Ahorner ebenso wie die Dörfler Jakob Prantner und Herbert und Miriam Mayer.