Inglourious Basterds

Sendezeit: 22:55 - 01:50, 13.06.2019
Genre: Kriegsfilm
  • 60% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Brad Pitt (Lt. Aldo Raine), Mélanie Laurent (Shosanna Dreyfus), Christoph Waltz (Col. Hans Landa), Eli Roth (Sgt. Donny Donowitz), Diane Kruger (Bridget von Hammersmark), Michael Fassbender (Lt. Archie Hicox), Daniel Brühl (Fredrick Zoller), Til Schweiger (Sgt. Hugo Stiglitz), Gedeon Burkhard (Cpl. Wilhelm Wicki), August Diehl (Major Hellstrom)
  • Drehbuch: Quentin Tarantino
  • Regie: Quentin Tarantino
Deutschland / USA (2009) Es ist das erste Jahr nach der Besetzung Frankreichs durch die deutsche Nazi-Herrschaft. In dieser Zeit wird die Jüdin Shosanna Dreyfus Zeuge einer unfassbaren Tat: Mit eigenen Augen muss sie mit ansehen, wie der Nazi-Oberst Hans Landa ihre gesamte Familie auslöscht. Der jungen Frau gelingt jedoch die Flucht nach Paris, wo sie sich eine neue Existenz aufbaut und fortan ein kleines Kino führt. Während sich Shosanna in der französischen Hauptstadt versteckt hält, hat noch jemand Hitlers Nazi-Schergen den Kampf angesagt: Leutnant Aldo Raine leitet eine Gruppe von jüdisch-amerikanischen Soldaten, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ebenso überraschende wie brutale Vergeltungsschläge durchzuführen. Ihr Ruf eilt ihnen bereits voraus: Bei ihren Feinden sind sie deshalb als die 'die Bastarde' bekannt. Ihr nächstes Ziel: Über eine Informantin, die deutsche Schauspielerin und Geheimagentin Bridget von Hammersmark, haben die selbsternannten Nazi-Jäger erfahren, dass es in einem Pariser Kino bald ein höchst interessantes Zusammentreffen geben wird. Mehrere hochrangige Vertreter des NS-Regimes samt dem Führer persönlich wollen dort einer Filmpremiere beiwohnen. 'Die Bastarde' planen bereits ein ganz großes Himmelfahrtskommando, ahnen jedoch nicht, dass auch Shosanna längst auf Rache aus ist.
Hintergrundinformationen: 'Inglourious Basterds' von Kult-Regisseur Quentin Tarantino wurde stolze acht Mal für den Oscar nominiert und ließ Schauspieler Christoph Waltz die begehrte Trophäe 2010 schließlich auch gewinnen. Der Film vereint all das, was man von einem waschechten Tarantino-Werk erwartet - eine dichte Erzählweise, rasantes Tempo und die für den Regisseur typische knallharte Inszenierung - widmet sich jedoch dem Thema, wie man es so zuvor noch nie gesehen hat. Über zehn Jahre lang arbeitete Quentin Tarantino an seinem Drehbuch zu 'Inglourious Basterds'. Produzent Lawrence Bender war zwar sofort begeistert von dem Stoff, als der Regisseur und Drehbuchautor ihm damals in seinem Büro einige Szenen aus dem ersten Drehbuchentwurf vorlas, doch danach blieb im Prinzip nur der Titel unverändert. Viele der Ideen kamen und gingen. Zeitweise spielte Tarantino sogar mit dem Gedanken, aus der Geschichte eine Mini-Serie für das Fernsehen oder einen Roman zu machen. Am 2. Juli 2008 war es dann aber endlich soweit: Tarantinos endgültige Fassung vom Drehbuch für 'Inglourious Basterds' war fertig. Eine ganze Casting-Mannschaft wurde mit der Besetzung des Films beauftragt und dazu in Paris, Berlin und Los Angeles tätig. Das Team folgte dabei einer klar definierten Leitregel: Jede Rolle wurde mit einem Schauspieler besetzt, der auch im wahren Leben aus dem jeweiligen Land der zu verkörpernden Figur stammt. Der erste von ihnen war Brad Pitt. Tarantino sagte später, dass er schon seit geraumer Zeit mit dem Schauspieler arbeiten wollte und flog deshalb noch während der frühen Drehvorbereitungen nach Frankreich, um mit Pitt über sein Engagement zu sprechen. Brad Pitt: William Bradley Pitt, der mittlerweile zwei Mal vom People Magazin zum 'Sexiest Man Alive' gewählt wurde, schaffte den Durchbruch mit einer kleinen Nebenrolle in Ridley Scotts 'Thelma und Louise'. Kurz darauf folgte 1994 'Interview mit einem Vampir', 'Sieben' (1995) und 'Fight Club' (1999). 2001 absolvierte der charismatische Herzensbrecher einen Gastauftritt in der Fernsehserie 'Friends', in der seine damalige Ex-Frau Jennifer Aniston eine der Hauptrollen gespielt hat. Die 'Ocean's'-Reihe begann 2001 mit 'Ocean's Eleven', 2004 folgte 'Ocean's Twelve' und 2007 'Ocean's Thirteen'. In den Blockbustern 'Troja' (2004), 'Mr. and Mrs. Smith' (2005), sowie in 'Der seltsame Fall des Benjamin Button' (2008) 'Inglorious Basterds' (2009) und 'The Tree of Life' (2011) verkörperte der Golden-Globe- und Emmy-Gewinner die männlichen Hauptrollen. Für '12 Years a Slave' wurde Pitt 2014 schließlich mit dem Oscar ausgezeichnet und ein Jahr später für 'The Big Short' erneut nominiert. Zuletzt war er unter anderem an der Seite von Marion Cotillard in 'Allied: Vertraute Fremde' (2016) zu sehen. Über zehn Jahre war Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie die Frau an seiner Seite. Nach zwei Jahren Ehe reichte Jolie im September 2016 jedoch die Scheidung ein. Christoph Waltz: Christoph Waltz stand mit 19 Jahren zum ersten Mal vor der Kamera. Zahlreiche weitere Engagements im Film und auf der Bühne folgten. Im TV überzeugte er in seiner Darstellung des Maximilian Kolbe in 'Leben für Leben' und machte in der Kino-Komödie 'Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit' auf sich aufmerksam. Für die Darstellung des Roy Black in 'Du bist nicht allein - Die Roy Black Story' wurde er 1997 mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. 2002 und 2004 erhielt er den Grimme-Preis für 'Der Tanz mit dem Teufel - Die Entführung des Richard Oetker' und 'Dienstreise - was für eine Nacht'. 2003 wurde er als bester männlicher Nebendarsteller mit dem Deutschen Fernsehpreis für 'Jagd auf den Flammenmann' ausgezeichnet. Til Schweiger: Til Schweiger, Jahrgang 1963, startete seine Film- und Fernsehkarriere mit der 'Lindenstraße' und dem Kinodebüt in Wolfgang Bülds 'Manta Manta'. Es folgte 'Ebbies Bluff' von Claude Oliver Rudolph und Auftritte in Serien wie 'Die Kommissarin' und 'Polizeiruf 110'. Mit seiner Hauptrolle in 'Der bewegte Mann' gelang ihm dann der erste nationale Riesenerfolg. Es folgten u. a. 'Männerpension', 'Das Superweib', 'Knockin' on Heaven's Door' - hier auch als Produzent -, die RTL-Produktion 'Adrenalin', die schwarze Komödie 'S.C.L. Punk!', die von Jan de Bont produziert wird und der Action-Thriller 'Die Ersatzkiller' von Antoine Fuqua, in dem Schweiger an der Seite von Yun-Fat Chow, Jürgen Prochnow und Mira Sorvina zu sehen war. Weiterhin: 'Der große Bagarozy', 'Der Eisbär', 'Was tun, wenn's brennt' und ' Raumschiff Surprise - Periode 1' sowie 'Barfuß'. In seinem 2007 erschienenen Kinofilm 'Keinohrhasen' stand Schweiger erstmals mit seinen vier Kindern Valentin Florian, Luna Marie, Lilli Camille und Emma Tiger vor der Kamera. Daneben schrieb er auch das Drehbuch, führte Regie und produzierte den Film. Der Film lies die Kinokassen klingeln und wurde zudem mit dem 'Bambi' ausgezeichnet. 2009 folgte 'Zweiohrküken'. Doch damit war das Familienprojekt 'Film' noch nicht beendet. 2011 stand er erneut gemeinsam mit Tochter Emma für 'Kokowääh' vor der Kamera. Anfang 2012 drehte er 'Schutzengel', einen Thriller, wo Schweiger ebenfalls Regie führte und das Drehbuch schrieb. Nur ein Jahr später kam 'Kokowääh 2' in die deutschen Kinos. Außerdem spielte er 2013 zum ersten Mal als Kommissar Nick Tschiller im 'Tatort' mit und der 'Tatort' erreichte mit der Folge 'Willkommen in Hamburg' so hohe Quoten, wie die vergangenen 20 Jahre nicht.