Die letzte Vorstellung

Sendezeit: 20:15 - 22:15, 17.06.2019
Genre: Drama
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 100% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Timothy Bottoms (Sonny Crawford), Jeff Bridges (Duane Jackson), Cybill Shepherd (Jacy Farrow), Ben Johnson (Sam der Löwe), Cloris Leachman (Ruth Popper), Clu Gulager (Abilene), Ellen Burstyn (Lois Farrow), Eileen Brennan (Genevieve), Sam Bottoms (Billy), Sharon Taggart (Charlene Duggs), Randy Quaid (Lester Marlow), Robert Glenn (Gene Farrow), John Hillerman (Lehrer)
  • Drehbuch: Larry McMurtry, Peter Bogdanovich
  • Regie: Peter Bogdanovich
  • Kamera: Robert Surtees
  • Musik: Bob Wills, Phil Harris, Johnny Standley, Hank Thompson
  • Produzent: Stephen J. Friedman
  • Andere Personen: Larry McMurtry, Donn Cambern
USA (1971) Anarene im November 1951: In der von Staub, Wind und Langeweile geprägten texanischen Kleinstadt driftet eine Gruppe von Teenagern ihrem Highschool-Abschluss entgegen. Die Ölindustrie prägt die Atmosphäre, Resignation und Weltschmerz die Gefühle. Die Eltern der Teenager-Clique dienen mit ihren kaputten Ehen, routinierten Affären und unerfüllten Träumen kaum als Vorbilder. Was "Erwachsensein" bedeutet, müssen die Freunde Sonny und Duane erst noch lernen. Sonny steckt in einer Affäre mit der Frau seines Football-Trainers. Duane liebt Jacy Farrow, das schönste und reichste Mädchen der Stadt. Sie will sich alle Optionen offenhalten. Als sie sich nicht nur mit dem Liebhaber ihrer Mutter, sondern auch mit Sonny einlässt, nimmt die Freundschaft erheblichen Schaden. Als Trost und Fenster in eine bessere Welt bleibt das Kino. Doch der plötzliche Tod des kauzigen Kinobesitzers Sam, der für alle Teenager eine Art Ersatzvater war, läutet das Ende ihrer Jugend ein. Duane meldet sich zur Armee. Am Abend vor seinem Einsatz in Korea besucht er mit Sonny die letzte Vorstellung, bevor das Kino für immer geschlossen wird.
Hintergrundinformationen: Er gilt als eines der Schlüsselwerke des US-amerikanischen New Hollywood der 1970er Jahre: der Schwarz-Weiß-Film "Die letzte Vorstellung". Skizziert wird das Leben einer jungen Schülergruppe, die im isolierten, kulturell wie ökonomisch absterbenden Westen von Texas lebt. Das Coming-of-Age-Drama spielt in den 1950er Jahren und erzählt die Geschichte großer Träume in einer kleinen Stadt. Seine Wirkkraft strahlt bis in die heutige Zeit. "Die letzte Vorstellung" ist neben einem Kleinstadt- und Zeitporträt vor allem ein Film über Träume und das Kino als Wunsch- und Traummaschine. Regisseur Peter Bogdanovich, der mit Texten über Orson Welles, Howard Hawks und Alfred Hitchcock bekannt geworden war, setzt hier auch der Cinephilie ein Denkmal. Er wurde damit zu einem wichtigen Protagonisten des New Hollywood: eines Kinos, das sich durch einen anderen Bezug zur Realität, aber auch durch eine selbstreflexive Herangehensweise an das Filmemachen auszeichnet und seine Quellen und Inspirationen offen ausweist.