mareTV

Sendezeit: 20:15 - 21:00, 20.06.2019
Genre: Land und Leute
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 81% gefällt diese Sendung
  • Redaktion: Ralf Quibeldey
  • Von: Sebastian Bellwinkel
Korsika mutet wie eine Alpenlandschaft im Mittelmeer an, eine Insel mit dramatischen Felsformationen, romantischen Buchten und stolzen Bewohnerinnen und Bewohnern, die sich in erster Linie meist als Korsen und erst dann als Franzosen sehen. Die Griechen in der Antike nannten das Eiland Kalliste: die Schöne. "mareTV" erkundet diese faszinierende Bergwelt im Mittelmeer.
Die Hafenstadt Bonifacio ganz im Süden der Insel thront hoch oben über dem Meer auf einem beeindruckenden Kreidefelsen. Die imposante mittelalterliche Stadt ist ein Ort mit Geschichte. Hier trifft man auf den äußerst stolzen Hausmeister Daniel Lefèvre. Schon früh morgens um sieben Uhr fegt er die legendäre Treppe des Königs von Aragon. Jede einzelne der 187 Stufen bekommt eine Streicheleinheit. Die Architektur der erhabenen Villen am Rand der dramatischen Klippen sind der Stolz der Korsen. Doch die priviligierte Lage ist nicht ganz ungefährlich, in den Kreidefelsen wurden Risse entdeckt.
Das Cap Corse ganz im Norden der Insel ist für seine halsbrecherische Küstenstraße mit den vielen Kurven bekannt. Viele der malerischen Dörfer dort oben sind von der Jugend halb verlassen. In Canari aber regt sich etwas: Hier lassen sich gegen den Trend junge Familien nieder und beleben traditionelle Berufe wie die Imkerei, Tischlern, Landwirtschaft, alles mit Meerblick. Sabrina Lorenzi stellt wieder typisch korsischen Schafkäse her. Und aus der Milch wird ein ganz neues Produkt kreiert: Schafmilcheis. Meersalz und Bergkräuter prickeln erfrischend auf der Zunge.
Pierre-Alain Debeurme lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Dabei hätte er allen Grund, gestresst zu sein: 400 Jachten lagern aufgebockt auf seinem Werftgelände. Es ist Saison und alle Eigner wollen ihr Boot jetzt möglichst schnell im Wasser sehen. Doch zackzack läuft hier gar nichts, denn die Straße zum Hafen hinunter ist schmal und die Schiffe sind ganz schön breit.
Der Rogen der Meeräsche, la Boutargue, gilt als Kaviar des Mittelmeers. Auf Korsika haben die Fischer eine ganz eigene Methode entwickelt, um die Fische zu fangen: Im Étang de Palo stellen sie ihre Netze so geschickt auf, dass die Meeräschen auf ihren Zug Richtung Meer automatisch in die Falle schwimmen. Julien Cugorno, 70 Jahre alt, ist ein Meister in dieser Disziplin und ein Meister in der Gewinnung von Boutargues. Leider hat er schlimme Rückenschmerzen und ist gezwungen, einen jungen Fischer als Nachfolger für ihn einzuarbeiten. Doch so viel Tradition und Wissen lässt sich nicht von heute auf morgen vermitteln.

Auch das könnte dir gefallen