Driven

Sendezeit: 22:10 - 00:15, 19.06.2019
Genre: Drama
  • Darsteller: Sylvester Stallone (Joe Tanto), Burt Reynolds (Carl Henry), Kip Pardue (Jimmy Bly), Stacy Edwards (Lucretia Clan), Til Schweiger (Beau Brandenburg), Gina Gershon (Cathy Heguy), Estella Warren (Sophia Simone)
  • Drehbuch: Jan Skrentny, Neal Tabachnick
  • Regie: Renny Harlin
USA (2001) Jimmy Bly ist der talentierte Nachwuchsfahrer des Rennstalls von Carl Henry. Nachdem Jimmy immer mehr zur Konkurrenz für Erfolgsfahrer Beau Brandenburg wird, verlagert sich die mediale Aufmerksamkeit und der Druck auf ihn steigt. Infolgedessen lässt seine Leistung deutlich nach. Rennstallbesitzer Henry reaktiviert deswegen Ex-Champion Joe Tanto, dem es gelingt zu Jimmy durchzudringen. Wird Jimmy wieder zu alter Stärke zurückfinden?
Hintergrundinformationen: Sylvester Stallone: Sylvester Stallone legte mit seinem Film 'Rocky', zu dem er auch das Drehbuch schrieb, den Grundstein zu einer beeindruckenden Karriere. 'Rocky' gewann den Oscar als bester Film, Stallone wurde sowohl für seine Rolle als auch für sein Drehbuch für den Oscar nominiert. Danach spielte er u.a. in der 'Rambo'-Reihe die Titelrolle des ehemaligen Vietnamkämpfers, und festigte in 'Over The Top', 'LockUp - Überleben ist alles', 'Tango & Cash', 'Judge Dredd', 'The Specialist', 'Demolition Man', 'Cliffhanger', 'Daylight' und 'Driven' sein Image als Actionstar. Für die schauspielerische Leistung in seiner Rolle als übergewichtiger Sheriff in dem Thriller 'CopLand' erntete er höchstes Kritikerlob. Burt Reynolds: Bekannt wurde er vor allem als erstes männliches Pin up-Model und durch Filme wie 'Beim Sterben ist jeder der Erste', 'Ein ausgekochtes Schlitzohr', 'Auf ein Neues', 'Auf dem Highway ist die Hölle los' sowie die Reihe 'B.L. Stryker'. Zudem spielte er an der Seite von Demi Moore in 'Striptease' und wurde gefeiert für seine Rolle als Pornofilm-Produzent in 'Boogie Nights'.; Burt Reynolds, dessen Vater Polizeichef war, machte zuerst eine Sportkarriere, die aber durch eine Knieverletzung beendet wurde. Danach begann er sich an der Uni für Schauspielerei zu interessieren und nahm Schauspielunterricht. Von 1959-60 spielte er in der Serie 'Riverboat'. Von 1962-1965 war er regelmäßig in der Serie 'Rauchende Colts' zu sehen. 1966 bekam er seine eigene Detektivserie 'Hawk'. Eine weitere Serie folgte 1970-71: 'Dan Oakland'. Til Schweiger: Til Schweiger, Jahrgang 1963, startete seine Film- und Fernsehkarriere mit der 'Lindenstraße' und dem Kinodebüt in Wolfgang Bülds 'Manta Manta'. Es folgte 'Ebbies Bluff' von Claude Oliver Rudolph und Auftritte in Serien wie 'Die Kommissarin' und 'Polizeiruf 110'. Mit seiner Hauptrolle in 'Der bewegte Mann' gelang ihm dann der erste nationale Riesenerfolg. Es folgten u. a. 'Männerpension', 'Das Superweib', 'Knockin' on Heaven's Door' - hier auch als Produzent -, die RTL-Produktion 'Adrenalin', die schwarze Komödie 'S.C.L. Punk!', die von Jan de Bont produziert wird und der Action-Thriller 'Die Ersatzkiller' von Antoine Fuqua, in dem Schweiger an der Seite von Yun-Fat Chow, Jürgen Prochnow und Mira Sorvina zu sehen war. Weiterhin: 'Der große Bagarozy', 'Der Eisbär', 'Was tun, wenn's brennt' und ' Raumschiff Surprise - Periode 1' sowie 'Barfuß'. In seinem 2007 erschienenen Kinofilm 'Keinohrhasen' stand Schweiger erstmals mit seinen vier Kindern Valentin Florian, Luna Marie, Lilli Camille und Emma Tiger vor der Kamera. Daneben schrieb er auch das Drehbuch, führte Regie und produzierte den Film. Der Film lies die Kinokassen klingeln und wurde zudem mit dem 'Bambi' ausgezeichnet. 2009 folgte 'Zweiohrküken'. Doch damit war das Familienprojekt 'Film' noch nicht beendet. 2011 stand er erneut gemeinsam mit Tochter Emma für 'Kokowääh' vor der Kamera. Anfang 2012 drehte er 'Schutzengel', einen Thriller, wo Schweiger ebenfalls Regie führte und das Drehbuch schrieb. Nur ein Jahr später kam 'Kokowääh 2' in die deutschen Kinos. Außerdem spielte er 2013 zum ersten Mal als Kommissar Nick Tschiller im 'Tatort' mit und der 'Tatort' erreichte mit der Folge 'Willkommen in Hamburg' so hohe Quoten, wie die vergangenen 20 Jahre nicht.