Terra Mater - Wildes Frankreich, Von den Pyrenäen zur Provence

Sendezeit: 20:15 - 21:15, 22.07.2019
Genre: Land und Leute
  • 100% gefällt diese Sendung
  • Drehbuch: Frederic Fougea
  • Regie: Frederic Fougea
  • Kamera: Mathieu Giombini
  • Andere Personen: Laurence Guzzo, Walter Köhler
Frankreich (2016) Von den sanften Hügeln der Provence durch das karge Massif des Maures und den aussichtsreichen Esterel bis zu den Hochebenen des Baskenlandes - diese zweiteilige Dokumentation zeigt Frankreich so wild, wie es noch nie zu sehen war.
Die Reise beginnt mitten in der Provence, ein Landstrich voller Farben und Düfte, dessen spezielles Licht einige der größten Maler in den Bann gezogen hat. Hier beobachten wir eine der klassischen, gleichnishaften Rivalitäten der Natur - jene zwischen Fuchs und Rabe. Wer wird am Ende den anderen endgültig überlisten?
Weiter Richtung Süden, wo sich die Provence zum Mittelmeer erstreckt, erheben sich die Gebirge des Esterel und das Massif des Maures, wo es warm genug ist, dass Schildkröten leben können.
Im Gebiet des Massif Central begegnen wir einem Tier, das nur sehr selten beobachtet wird: der Ginsterkatze. Außerdem folgen wir einer Gruppe von Kranichen auf dem alljährlichen Weg zum Schutzgebiet von Arjuzanx. Ein alte Braunkohle-Grube wurde hier zum Kranich-Paradies. 50.000 Vögel versammeln sich jeden Winter hier.
Wo die Pyrenäen auf den Atlantik treffen erstreckt sich eine phantastische Landschaft, das Baskenland - voller Farben und sanfter Hügel. Hier leben, weitgehend sich selbst überlassen, die Herden der Pottock-Ponys.
In den Zentral-Pyrenäen wurden Braunbären wieder angesiedelt, die Wölfe kamen von selbst zurück. Ihre Rückkehr lässt auch eine uralte Tradition wieder aufleben: Die Schäferei mit Hilfe der traditionellen Pyrenäenberghunde.

Auch das könnte dir gefallen