Felix und die wilden Tiere, Ein Königreich für Schmetterlinge

Sendezeit: 14:15 - 14:40, 22.07.2019
Genre: Kinderserie
  • Redaktion: Stefanie Baumann
Deutschland (2004) Felix Heidinger stellt dieses Mal die "bunten Gaukler" von Taiwan vor, die Insel galt einst als Königreich der Schmetterlinge. In riesigen Schwärmen und großer Artenvielfalt lebten sie dort. Zu Zeiten, als man sich nicht mit Artenschutz befasste, entdeckten die Menschen auf Taiwan, dass sich mit Schmetterlingen ein gutes Geschäft im Kunsthandwerk machen ließ. Millionen Tiere wurden eingefangen. Mit ihren prächtigen, bunten Flügeln verzierte man Teller, Schüsseln und Vasen, die in viele Länder verkauft wurden.
Als binnen weniger Jahrzehnte viele Schmetterlingsarten auf Taiwan vom Aussterben bedroht waren, begann man umzudenken und stellte die freilebenden Tiere per Gesetz unter Schutz. Heute züchtet man auf der Insel Schmetterlinge in großem Stil. In Plantagen mit Futterpflanzen werden sie gehegt und gepflegt.
Im Süden der Insel gibt es inzwischen wieder ein Königreich für Schmetterlinge. Es ist ein von Menschen unbewohntes Schutzgebiet. Darin leben besonders seltene tropische Exemplare, darunter 50 Arten von Faltern, die ausschließlich auf Taiwan vorkommen. Sie werden von einer jungen Frau bewacht, der Insektenforscherin Lan, deren Arbeit u. a. darin besteht, täglich durch den Regenwald zu streifen und ihre Schützlinge zu zählen und zu fotografieren. Frau Lan ist bei ihren Erkundungsgängen selten allein. Oben in den Bäumen bewegen sich Affen und beobachten die Forscherin bei ihrer Tätigkeit. Die neugierigen Affen gehören zu einer Unterart von Makaken, die es, so wie manche Schmetterlinge, nur auf der Insel Taiwan gibt.

Auch das könnte dir gefallen