Best Of Hurricane

Sendezeit: 00:45 - 01:45, 31.08.2019
Genre: Musikshow
  • Mitwirkende: Bosse, Mumford & Sons
  • Redaktion: Andreas Gerling
Wenn in der beschaulichen Gemeinde Scheeßel zwischen Hamburg und Bremen für ein Wochenende inmitten von Wiesen und Feldern eine Kleinstadt entsteht und Tausende Menschen dorthin pilgern, kann das nur eines bedeuten: das Hurricane Festival beginnt!
Bei der 23. Ausgabe des Musikfestivals haben täglich etwa 68.000 Besucher bei strahlendem Sonnenschein zu insgesamt 90 Acts gefeiert. Aufgetreten sind unter anderem Kultbands wie Die Toten Hosen, The Cure und die Foo Fighters sowie Künstler wie Macklemore und Bosse.
Zu Beginn sieht es noch so aus, als falle auch das Hurricane 2019, wie schon in so vielen Jahren davor, buchstäblich ins Wasser. Vor allem die schon am Donnerstag angereisten Besucherinnen und Besucher müssen mit ansehen, wie ein kräftiger Schauer auf die gerade aufgebauten und liebevoll dekorierten Zelte niederprasselt und ein nächtlicher Dauernieselregen den Boden aufweicht.
Und doch soll beim Hurricane Festival 2019 alles anders kommen als in vergangenen Jahren, in denen die Gäste am Eichenring teils knöcheltief im Schlamm steckten: Von Freitagvormittag bis zum Ende des Festivals in der Nacht von Sonntag auf Montag lässt sich kaum eine Wolke blicken, kein Tropfen Regen fällt vom Himmel. Feuchtfröhlich geht es trotzdem zu, statt Regen von oben ist Schwitzen angesagt: Sonnencreme statt Gummistiefel.
Durch Sonne und Temperaturen, die im Laufe der drei Festivaltage von um die 20 Grad auf 28 Grad am Sonntag klettern, verwandeln sich das Campinggelände und das Infield mit den vier Bühnen in eine einzige sommerliche Partymeile.
Während die einen sich vormittags auf dem Campingplatz mit kreativen Freizeitbeschäftigungen die Zeit bis zu ihrem ersten Programmpunkt vertreiben, feiern andere, teils in kuriosen Outfits, schon in der prallen Mittagssonne zu Traditions-Kombos wie dem #HurricaneSwimTeam. Dabei heizt sich trotz dunkler werdender Schatten unter den Augen der Festivalbesucher und zunehmend staubiger Luft auch die Stimmung von Tag zu Tag immer mehr auf.
Dafür sorgen natürlich nicht zuletzt die Künstlerinnen und Künstler auf den insgesamt vier Bühnen. Nach der Warm-up- Party auf der Wild Live Stage am Donnerstag, geht es Freitag, 21. Juni, ganz offiziell und hochkarätig los: Der Singer- Songwriter Bosse bringt nachdenkliche, zugleich aber tanzbare deutsche Popmusik auf die Bühne, die Metal-Rock-Band Papa Roach liefert sowohl aktuelle Songs als auch ihren Hit "Last Resort". Und bei den Toten Hosen und Tame Impala schallen Gitarrenklänge über das insgesamt 172 Hektar große Gelände.
Als die vier Londoner Musiker von Mumford & Sons 2008 zum ersten Mal auf dem Glastonbury Festival spielten, hatten sie noch nicht einmal ihr erstes Album veröffentlicht. Weil die Folkband aber vor allem bei Liveauftritten überzeugt, sorgen sie seit Gründung jedes Jahr für Festivalstimmung. Und weil sie die so sehr lieben, veranstalten sie seit Jahren auch ihre eigenen Festivals. Dort dürfen Mumford & Sons selbst natürlich im Lineup nicht fehlen.
Axel Bosse, auch Aki Bosse genannt, ist Singer, Songwriter, Poet, Rocksänger, Entertainer und vor allem auf dem Boden geblieben. Seine Songs feiern das Leben, sind modern und machen gute Laune. Bereits sieben Studioalben hat er schon veröffentlicht. Er kombiniert immer wieder Charme mit Haltung und positioniert sich öffentlich gegen rechts.
Das NDR Fernsehen zeigt Highlights vom Hurricane Festival 2019 in Scheeßel.

Auch das könnte dir gefallen