Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

Sendezeit: 22:00 - 23:55, 04.12.2019
Genre: Fantasyfilm
  • Darsteller: Ed Speleers (Eragon), Jeremy Irons (Brom), John Malkovich (Galbatorix), Sienna Guillory (Arya), Robert Carlyle (Durza), Garrett Hedlund (Murtagh), Alun Armstrong (Onkel Garrow), Christopher Egan (Roran), Gary Lewis (Hrothgar), Nena (Synchronstimme Saphira)
  • Drehbuch: Peter Buchman
  • Regie: Stefen Fangmeier
USA (2006) Der Bauernjunge Eragon findet bei der Jagd ein geheimnisvolles blaues Ei, aus dem schon bald ein süßes Drachenjunges schlüpft. Sofort sendet der böse König Galbatorix, dessen Macht sich darauf stützt, dass er selbst der Reiter des letzten lebenden Drachen ist, seine finsteren Schergen aus, um Eragon und damit auch seinen Drachen Saphira zu töten. Doch der Anschlag schlägt fehl, Eragon kann gemeinsam mit dem geheimnisvollen Geschichtenerzähler Brom fliehen. Schnell stellt sich heraus, dass Brom selbst einer der einst zahlreichen Reiter war und die einzige Chance für das Land Alagaeisia nun darin besteht, dass Eragon als erster Drachenreiter seit langer Zeit den Bewohnern endlich ihre Hoffnung wiedergibt. Um dies zu schaffen, muss das Trio zum gut versteckten Hauptquartier der Varden gelangen, von wo aus der Widerstand gegen den König organisiert werden soll. Doch kurz bevor das Rebellenlager erreicht ist, wird Eragon von Visionen geplagt, in denen ihn die eingekerkerte Elfen-Prinzessin Arya um seine Hilfe bittet. Auch wenn Brom sich lieber auf ihr eigentliches Ziel konzentrieren würde, lässt sich Eragon nicht von einem Abstecher zur Festung des todbringenden Schatten Durza abbringen, um dort die mächtige Verbündete zu befreien...
Hintergrundinformationen: John Malkovich: Als er 1984 seine steile Kino-Karriere mit 'Ein Platz im Herzen' begann, konnte John Malkovich bereits auf eine ungeheuer erfolgreiche Karriere als Theaterschauspieler und Mitbegründer des gefeierten 'Steppenwolf Theatre' zurückblicken. Nach der Oscar-Nominierung für sein Film-Debüt avancierte Malkovich spätestens 1988 mit 'Gefährliche Liebschaften' zum großen Leinwandstar, der 1994 für die Rolle des Präsidenten-Attentäters in 'In The Line Of Fire' wiederum für den Oscar nominiert wurde. Seither zog der Charakterkopf und Wahleuropäer in Filmen wie 'Der Himmel über der Wüste', 'Mary Reilly', 'Der Unhold', 'Con Air' 'Being John Malkovich' oder 'Johanna von Orleans' alle Register seines enormen Könnens. Dennoch hat der Mann eine sehr prosaische Einstellung zu seinem Beruf: 'Ich spiele, was man von mir verlangt - und sei es eine Teetasse. Das ist mein Job, damit verdiene ich Geld.'