Mord im Konsulat, Mohammed bin Salman und der Fall Khashoggi

Sendezeit: 20:15 - 21:05, 18.02.2020
Genre: Dokumentation, Episode 1
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Regie: Linda Hirsch, Martin Smith
USA (2019) Am 2. Oktober 2018 betrat Jamal Khashoggi, Kolumnist bei der "Washington Post", das saudische Konsulat in Istanbul, um Papiere für seine bevorstehende Hochzeit mit einer Türkin abzuholen. Er hat das Konsulat nie wieder verlassen. Innerhalb weniger Tage wurde bekannt, dass er von einem 15-köpfigen saudischen Killerkommando ermordet und zerstückelt worden war.
Welche Rolle spielte Kronprinz Mohammed bin Salman, kurz MbS, bei diesem spektakulären Mordfall, der die Welt schockierte? Und wer ist dieser junge Mann, der als Hoffnungsträger und Modernisierer des saudischen Königshauses galt und von US-Präsident Donald Trump bis heute gestützt wird?
Die zweiteilige Dokumentation "Mord im Konsulat" untersucht gut ein Jahr nach Khashoggis Ermordung die Verbindungen von MbS zu dem Mord, seine Beziehungen zu den USA, seine Vision für die Zukunft Saudi-Arabiens - und seinen Umgang mit Kritikern.
Für die Dokumentation hat der Filmemacher Martin Smith mit MbS gesprochen - zum ersten Mal ging dieser auf seine eigene Rolle und Verantwortung bei dem Mord an Khashoggi ein. Zahlreiche Interviews mit Protagonisten aus Saudi-Arabien - über Beamte des Königshauses, Dissidenten und Aktivisten bis hin zu Geheimdienstinsidern und Journalistenkollegen von Jamal Khashoggi - zeichnen das bisher umfassendste Porträt des Aufstiegs von MbS an die Macht.
Der Zweiteiler enthält als europäische TV-Premiere auch bislang unbekanntes Interviewmaterial mit Khashoggi selbst, das ein neues Licht auf seine Transformation vom Unterstützer zum Kritiker von MbS wirft - und ihm wahrscheinlich den Tod brachte.

Auch das könnte dir gefallen