Mississippi Burning - Die Wurzel des Hasses

Sendezeit: 20:15 - 22:50, 16.02.2020
Genre: Thriller
  • 100% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Gene Hackman (Agent Rupert Anderson), Willem Dafoe (Agent Alan Ward), Frances McDormand (Mrs. Pell), Brad Dourif (Deputy Clinton Pell), R. Lee Ermey (Bürgermeister Tilman), Gailard Sartain (Sheriff Ray Stuckey)
  • Drehbuch: Chris Gerolmo
  • Regie: Alan Parker
USA (1988) 1964: In Mississippi verschwinden drei junge Männer spurlos. Als die FBI-Agenten Rupert Anderson und Alan Ward in dem Fall ermitteln, stoßen sie auf extremen Rassismus - und eine Mauer des Schweigens. Die Vermissten waren Bürgerrechtsaktivisten und hatten sich für Schwarze eingesetzt. Was ist wirklich mit ihnen geschehen?
Oscar-Regen: Gene Hackman und Willem Dafoe ermitteln im Ku Klux Klan.
Hintergrundinformationen: Hintergrund: Die brutalen Bürgerrechtsaktivisten-Morde vom Juni 1964 in Neshoba County, Mississippi, liegen der Handlung zugrunde: Mitglieder des rassistischen Ku Klux Klans hatten damals drei Männer, die sich für die Bürgerrechte von Schwarzen einsetzten, hinterrücks ermordet. Unterstützt und gedeckt worden waren die Mörder von der Polizei. Der Filmkritiker Roger Ebert erklärte den Oscar-prämierten Streifen zum besten Film des Jahres 1988. Innenaufnahmen der Sheriffstation, des Gerichtssaals und der Treppe zum Saal wurden im alten Carroll County Gerichtsgebäude in Vaiden, Mississippi, gedreht. Errichtet 1905, war der Bau so heruntergekommen, dass die Crew und Statisten regelmäßig herabfallenden Ziegelsteinen ausweichen mussten. Obwohl das Haus im National Register of Historic Places gelistet war, wurde es später abgerissen. Kritik: "Der britische Erfolgsregisseur Alan Parker ('Angel Heart', 'Midnight Express') beruft sich in diesem mit Thrillerelementen durchsetzten, packenden Bürgerrechtsdrama auf einen authentischen Fall im Juni 1964. Spannung von der ersten bis zur letzten Minute, fesselnde Bilder und das großartige Zusammenspiel von Gene Hackman ('French Connection', 'No Way Out') und Willem Dafoe ...". "Gene Hackman inmitten der Rassenhetze des Südens der Vereingten Staaten. Packender Polit-Thriller von Meisterregisseur Alan Parker." (Blickpunkt: Film) "Vielumjubeltes und engagiertes Kino von Alan Parker." "Dramatisches, erschütterndes Dokument." "Alles in allem ist 'Mississippi Burning' ein ernstes, ein wichtiges und ein tadellos inszeniertes sowie gespieltes Thriller-Drama aus der Traumfabrik. Hochglanz mit Substanz. Empfehlenswert." "Willem Dafoe spielt den jungen Staatsdiener als einen Hitzkopf, der furchtlos, aber auch etwas naiv an den Erfolg der guten Sache glaubt und dabei auf seine Ideale und die Paragrafen des Gesetzbuches vertraut, wofür er von seinen Feinden als 'liberaler Schlappschwanz' verhöhnt wird. Und doch ist vor allem er es, der mit seinen Aktionen die Handlung des engagierten Politthrillers vorantreibt, ehe er seinem zunächst bedachtsameren, dann umso entschlosseneren Kollegen das Feld überlässt - eine schauspielerische Leistung, die der von Gene Hackman, der 1989 bei der Berlinale einen Silbernen Bären erhielt, absolut ebenbürtig ist."