The Great Wall

Sendezeit: 22:15 - 23:45, 30.03.2020
Genre: Abenteuerfilm
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 100% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Matt Damon (William Garin), Pedro Pascal (Pero Tovar), Jing Tian (Lin Mae), Willem Dafoe (Ballard), Hanyu Zhang (General Shao), Lu Han (Peng Yong), Eddie Peng (Kommandant Wu), Kenny Lin (Kommandant Chen), Jungkai Wang (Der Kaiser), Andy Lau (Wang)
  • Regie: Zhang Yimou
Volksrepublik China / USA (2016) Im Kaiserreich China zur Zeit der Song-Dynastie: William Garin und Pero Tovar sind mit einer Gruppe von Ausländern im Land unterwegs, um sich persönlich zu bereichern. Einer der Männer hat von einem sagenhaften Pulver gehört, mit dem Kriege gewonnen werden können. Die Männer wollen das Pulver finden und außer Landes schmuggeln. Nach einer Auseinandersetzung mit einem Wüstenstamm wird die Gruppe nachts in ihrem Lager von einem unsichtbaren Feind attackiert und dezimiert. William und Pero gelingt die Flucht. Zuvor haben sie einen seltenen Stein erbeutet und die abgetrennte Kralle einer der Kreaturen, die für den tödlichen Angriff in der Nacht verantwortlich war.
In der Nähe der großen Mauer werden die beiden von Soldaten des Kaisers gestellt und in die Festung innerhalb der Mauer gebracht. Sie sind in die Hände des sogenannten "Namenlosen Ordens", einer Armee unter General Shao , gefallen und werden von einem Tribunal verhört. Die Chinesen, darunter der Stratege Wang , zeigen großes Interesse an den Trophäen, die die Ausländer bei dem nächtlichen Angriff erbeutet haben. In der Festung treffen die beiden auf einen Mann namens Ballard , der schon lange Jahre dort gefangen gehalten wird.
William und Pero erfahren, dass der Festung ein großer Angriff bevorsteht.
Der "Namenlose Orden", zu dem auch eine Frauentruppe unter Lin Mae gehört, bereitet sich akribisch auf den Angriff vor. Erwartet wird eine Attacke der Tao Tei, mythische Bestien, die tief in den Bergen leben und alle 60 Jahre an der Oberfläche erscheinen, um ihren Hunger nach Menschenfleisch zu stillen und die Gier der Menschen zu bestrafen.
Die beiden Söldner haben keine andere Wahl, als mit den Chinesen gegen die Biester zu kämpfen. Gleichzeitig wird ihnen und Ballard klar, dass der Angriff der Tao Tei vielleicht die einzige Möglichkeit zur Flucht bietet. Von Ballard erfahren die beiden auch, dass sie bei dieser Flucht mitnehmen könnten, was sie lange vergeblich suchten: Schießpulver.
Hintergrundinformationen: Mit "The Great Wall" inszenierte Zhang Yimou, der auch die Eröffnungs- und Abschlussfeier der Olympischen Spiele in Peking 2008 auf die Beine stellte, eine der ersten, größten und erfolgreichsten Koproduktionen zwischen den USA und China. "Allein in den ersten zehn Tagen spielte der Film in China 120 Millionen Dollar ein. Insgesamt flossen weltweit 335 Millionen Dollar in die Kasse." (TV Movie, Juli 2019) Andy Lau, hier in einer Nebenrolle als Wang zu sehen, ist einer der größten asiatischen Stars. Laus Karriere begann als Hongkong-Star in der goldenen Ära des Hongkong-Kinos in den achtziger und neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts. In Hongkong und Asien ist Andy Lau nicht nur ein berühmter Filmstar, sondern auch ein großer Popstar. Lau gehört in Hongkong zu den "Vier himmlischen Königen des Cantopop". Cantopop ist benannt nach der kantonesischen Sprache, die in der Provinz Kanton gesprochen und in der diese über China, Japan und Südkorea verbreitete Variante der Popmusik gesungen wird. Außerdem spielte Andy Lau Hauptrollen in den frühen Filmen Wong Kar-Wais. Der Komponist der Filmmusik Ramin Djawadi wurde in Duisburg geboren. Regisseur Zhang Yimou wurde mit seinem Berlinale-Gewinner 1988, "Das rote Kornfeld", weltberühmt. Gong Li, damals Zhangs Lebensgefährtin, spielte die Hauptrolle und war fortan einer der auch im Westen bekanntesten chinesischen Stars. Zhang Yimous Filme waren häufig durchaus systemkritisch. Eine Zeitlang waren seine Filme in China mit einem Aufführungsverbot, er selbst mit einem Reiseverbot, belegt, weshalb er zum Beispiel an der Premiere seines Films "Leben!" 1994 in Cannes nicht teilnehmen konnte. 2019 gab es im Rahmen der Berlinale erneut Wirbel um Zhang Yimou und seinen neuesten Film. Er musste kurzfristig aus dem Wettbewerb um den "Goldenen Bären" zurückgezogen werden. Für den sehr kurzfristigen Rückzug wurden offiziell technische Gründe verantwortlich gemacht. Zhang Yimous Film "Shadow" aus dem Jahr 2018, der zuvor auf den Festivals von Venedig und Toronto gezeigt wurde, lief im Januar 2020 in den deutschen Kinos an.