Vulva und Vagina

Sendezeit: 20:15 - 21:00, 02.04.2020
Genre: Dokumentation
  • Von: Denise Dismer
D (2020) Die weiblichen Geschlechtsorgane waren lange unerforscht und mit großer Scham behaftet. Im Unterschied zum Penis können die wenigsten eine anatomisch korrekte Vulva oder Vagina zeichnen.
Schon die Benennung ist meist falsch: Vulva, das äußerlich sichtbare Genital, umfasst Venushügel, Schamlippen und den äußeren Teil der Klitoris. Die Vagina verbindet die Vulva mit dem Muttermund und der Gebärmutter.
Feministinnen verwenden heute vermehrt den Begriff "Vulvalippen" anstelle von "Schamlippen", um den Begriff "Scham" zu vermeiden. Unbehagen und Unkenntnis wirken sich auch auf die Sexualität aus. Dabei ist der komplexe anatomische Aufbau der weiblichen Geschlechtsteile ein besonderes Privileg: In der Klitoris, dem Pendant zum Penis, laufen etwa 8000 Nervenenden zusammen - mehr als irgendwo sonst im menschlichen Körper. Zum Vergleich: Das männliche Genital beherbergt nur rund 4000 Nervenenden.
Wo genau entsteht das Vergnügen der Frau? Ist der Bereich innerhalb der Vagina oder außerhalb an der Klitoris das eigentliche orgastische Zentrum? Ohne die Klitoris geht jedenfalls gar nichts. Denn dieses Organ samt seiner Schwellkörper ragt so weit in den Unterleib hinein, dass es sowohl von außen als auch von innen stimuliert werden kann. Für beide Regionen werden neue Spielzeuge entwickelt, die die weibliche Lust fördern.
Im Kantonsspital Luzern ist die bisher größte Vulva-Studie der Welt durchgeführt worden. Ein Team von fünf Ärzten hat die Genitalien von 657 Frauen vermessen. Die Unterschiede waren enorm. Das Interesse an den äußeren weiblichen Genitalien wächst nicht nur in Medizin und Wissenschaft. Frauen und Mädchen setzen sich verstärkt mit ihren Vulven auseinander. Das kann zu mehr Selbstbewusstsein und einer befriedigenderen Sexualität führen - oder zu Verunsicherung und einem übersteigerten Schönheitsideal.
Eine Vulva gilt heute als schön, wenn sie unbehaart und straff ist, wenn die inneren Vulvalippen nicht herausragen. Die Nachfrage nach operativen Schamlippenverkleinerungen oder Liftings nimmt zu.
Die Dokumentation "Vulva und Vagina" klärt darüber auf, was jeder Mann und jede Frau über die primären weiblichen Geschlechtsorgane wissen sollte.
Hintergrundinformationen: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft. Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel über ein verwandtes Thema.

Nutzer haben auch angesehen