Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere

Sendezeit: 20:15 - 23:00, 29.03.2020
Genre: Fantasyfilm
  • Darsteller: Ian McKellen (Gandalf), Martin Freeman (Bilbo), Richard Armitage (Thorin), Evangeline Lilly (Tauriel), Luke Evans (Bard), Lee Pace (Thranduil), Orlando Bloom (Legolas), Cate Blanchett (Galadriel), Ian Holm (alter Bilbo), Christopher Lee (Saruman)
  • Drehbuch: Fran Walsh, Philippa Boyens, Peter Jackson, Guillermo del Toro
  • Regie: Peter Jackson
Neuseeland / USA (2014) Nachdem die Zwerge, angeführt von Thorin Eichenschild, den einsamen Berg erreicht und ihre Heimat und ihren Schatz vom bösen Drachen Smaug zurückgefordert haben, bricht dieser wutentbrannt auf, um aus Rache die Seestadt Esgaroth zu zerstören. Deren Bewohner suchen daraufhin Unterstützung bei Zwergenkönig Thorin, doch dieser verweigert ihnen jegliche Hilfe. Wie schon damals sein Großvater verfällt auch er der Drachenkrankheit - einer wahnhaften Gier nach Macht und Gold. Seine Sturheit führt schließlich zu einem schrecklichen Krieg zwischen Menschen, Elben und Zwergen. Als Bilbo versucht, zwischen den Parteien zu vermitteln, fällt auch er beim Anführer der Zwerge in Ungnade. Auch der Zauberer Gandalf kann Thorin nicht zur Vernunft bringen. Allerdings wartet mit Sauron und seiner mächtigen Armee von Orks bereits eine weitaus dunklere Bedrohung auf die Bewohner von Mittelerde. Sie können ihrer Vernichtung nur entgehen, wenn sie ihre Konflikte beilegen. Die Schlacht der fünf Heere beginnt...
Hintergrundinformationen: Das epische Finale des Dreiteilers setzt dort ein, wo der vorherige Teil die Zuschauer zurückließ: Der gewaltige Drache Smaug ist außer sich vor Wut und macht sich auf den Weg, um die Seestadt Esgaroth in Schutt und Asche zu legen. Im Fokus des Fantasy-Spektakels steht die große Schlacht zwischen den fünf Heeren - den Elben, Zwergen, Menschen, Adlern und Orks. "Einmal mehr gelingt es Jackson und seinem Team, bombastisches, Effekte-gesättigtes Spektakel-Kino zu schaffen, ohne darüber die Figuren oder die thematischen "roten Fäden" aus dem Blick zu verlieren; den großen Schlachtenpanoramen und Action-Feuerwerken werden intime Momente zur Seite gestellt, in denen sich die inneren Konflikte und die emotionalen Beziehungen zwischen den Protagonisten entfalten." (film-dienst)