District 9

Sendezeit: 22:05 - 00:20, 03.04.2020
Genre: Science-Fiction-Film
  • Darsteller: William Allen Young (Dirk Michaels), Jason Cope (Grey Bradnam), David James (Koobus Venter), Vanessa Haywood (Tania van de Merwe), Sharlto Copley (Wikus van de Merwe), Kenneth Nkosi (Thomas), Mandla Gaduka (Fundiswa Mhlanga), Louis Minnaar (Piet Smit), Tim Gordon (Clive Henderson), Eugene Khumbanyiwa (Obesandjo)
  • Drehbuch: Neill Blomkamp, Terri Tatchell
  • Regie: Neill Blomkamp
Neuseeland (2009) Nach dem ersten Kontakt mit Außerirdischen im Jahr 1982, ist die anfängliche Euphorie verflogen. Das riesige Raumschiff, das über der südafrikanischen Metropole Johannesburg aufgetaucht ist, hängt immer noch manövrierunfähig über der Stadt. Der befürchtete feindliche Angriff ist ausgeblieben, ebenso wie der erhoffte Austausch fortschrittlicher Technologien. Unterschwellige Feindseligkeit gegenüber den "Shrimps" hat Einzug gehalten. Die Aliens selbst sind in einem abgeriegelten Ghetto untergebracht, dem sogenannten "District 9", der nun geräumt werden soll. Den Auftrag zur Umsiedlung erhielt die Multi-National United, der zweitgrößte Waffenkonzern des Landes. Die dubiose Firma ist jedoch eher an den hochentwickelten Waffen der Aliens interessiert und weniger an deren Wohlergehen. Der leicht verschrobene Wikus van der Merwe, der die Räumung federführend leitet, infiziert sich dabei mit einer mysteriösen außerirdischen Chemikalie, die seine DNA verändert. Er mutiert nach seiner Flucht aus der Krankenstation zum meistgesuchten Mann Südafrikas - und zu einem Wesen, halb Mensch, halb Alien...
Hintergrundinformationen: Mit "District 9" gelingt dem südafrikanischen Regisseur Neill Blomkamp ("Elysium") in Zusammenarbeit mit Produzent Peter Jackson ("Herr der Ringe") trotz einem nicht gerade opulenten Budget von nur 30 Millionen Dollar ein wegweisender Erstling, der mit genialen Effekten und einem ganz eigenen Stil das Sci-Fi-Genre ordentlich durchschüttelte. In seinem Gegenwartsszenario, das in Südafrika angesiedelt und gedreht wurde, sehen sich Menschen und Aliens zu einer Koexistenz gezwungen, die immer unfriedlicher wird. "In Form eines "Mockumentarys" skizziert das grimmige Science-Fiction-Drama eine degenerierte Gesellschaft und verbindet seine dystopische Botschaft auf fesselnde Weise mit einem eindrücklichen, auf Realismus abzielenden "Look"". (film-dienst)