Der kleine Nick macht Ferien

Sendezeit: 13:00 - 14:30, 24.05.2020
Genre: Komödie
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Darsteller: Maxime Godart (Nick), Valérie Lemercier (Nicks Mutter), Kad Merad (Nicks Vater), Sandrine Kiberlain (Die Lehrerin), François-Xavier Demaison (Hühnerbrüh), Michel Duchaussoy (Der Direktor), Daniel Prévost (Herr Maßbaum), Vincent Claude (Otto), Charles Vaillant (Georg), Victor Carles (Chlodwig), Nathalie Cerda (Frau Maßbaum)
  • Drehbuch: Laurent Tirard, Grégoire Vigneron
  • Regie: Laurent Tirard
  • Kamera: Denis Rouden
  • Musik: Klaus Badelt
  • Produzent: Fidélité Productions, Wild Bunch, M6 Films, Saint Sébastien Froissart, Canal+, Orange Cinéma Séries
Frankreich (2014) Zum Aufsatzthema "Was möchte ich später einmal werden?" fällt dem fantasievollen Grundschüler Nick ausnahmsweise nichts ein. Er ist wunschlos glücklich mit seinem Leben, die Eltern lieben ihn, und mit Freunden heckt er jede Menge Streiche aus. Deshalb soll alles bleiben, wie es ist.
Durch den Hinweis seines Schulkameraden Joachim, der einen kleinen Bruder bekommt und deshalb befürchtet, künftig in seiner Familie nicht mehr die erste Geige zu spielen, sieht auch Nick seine heile Welt bedroht. Plötzlich turteln auch seine Eltern verliebt miteinander, und der Vater bringt sogar den Müll vor die Tür: In all dem erkennt Nick jene unheilvollen Vorzeichen, die Joachim beschrieb.
Offenbar bekommt auch Nick ein Brüderchen und wird von den Eltern im Wald ausgesetzt wie im Märchen vom kleinen Däumling. Seine Freunde raten ihm zum Kidnapping des künftigen Rivalen. Während die Clique durch den Verkauf eines selbst gebrauten Zaubertranks 500 Francs ergaunert, mit denen ein "Gangster" engagiert werden soll, plagen auch die Erwachsenen Sorgen.
Nicks Papa will seinen Chef nebst Gattin einladen, um seine Beförderung voranzubringen, worauf Mama sich über ein standesgemäßes Diner den Kopf zerbricht. Als dann noch die nette Lehrerin erkrankt und durch einen gestrengen Drachen ersetzt wird, herrscht der Ausnahmezustand.