Das Tribunal

Sendezeit: 20:15 - 22:40, 28.05.2020
Genre: Kriegsfilm
  • 100% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Bruce Willis (Colonel William A. McNamara), Colin Farrell (Lieutenant Thomas W. Hart), Terrence Howard (Lieutenant Lincoln A. Scott), Cole Hauser (Staff Sergeant Vic W. Bedford), Linus Roache (Captain Peter A. Ross), Marcel Iures (Oberst Werner Visser)
  • Drehbuch: Billy Ray, Terry George
  • Regie: Gregory Hoblit
USA (2001) 1944: Der frühere Jurastudent und US-Soldat Lieutenant Hart ist im deutschen Kriegsgefangenlager. Als der schwarze Soldat Lincoln Scott, von Beginn an rassistischen Angriffen ausgesetzt, unter Mordverdacht gerät, soll Hart ihn verteidigen. Was Hart nicht weiß: Das Verfahren ist ein Ablenkungsmanöver. Von Plänen des Lagerältesten Colonel McNamara.
Spannendes Kriegsdrama mit Bruce Willis und Colin Farrell.
Hintergrundinformationen: Hintergrund: Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Roman des Thriller-Autors und Produzenten John Katzenbach aus dem Jahr 1999. Der Song, der während des Musicals gespielt wird, ist "Der Führer's Face" von "Spike Jones and his City Slickers", das Flatulenz-ähnliche Sound-Effekte nutzt und in den 1940er Jahren sehr bekannt war: Die ersten 100.000 Platten waren in etwas mehr als einer Woche ausverkauft. Der Kinderstar aus "Die unendliche Geschichte 2: Auf der Suche nach Phantásien" Jonathan Brandis hatte eine Rolle als Soldat inne, seine Auftritte fielen allerdings fast alle dem Schnitt zum Opfer. Brandis war darüber zutiefst betroffen, dass er nur noch in ein paar wenigen Einstellungen zu sehen ist. Er hatte durch diesen Film auf einen Karriereschub gehofft. Ein Jahr später beging er Selbstmord. Kritik: "Mit spannenden Drehungen und Wendungen hält Hoblit seine Zuschauer bei der Stange und damit der Film nicht allzu dialoglastig wird, streut er ein paar Action-Sequenzen ein. Bruce Willis spielt bewusst nicht die erste Geige, gibt den grimmigen, zwielichtigen Mann im Hintergrund. Eine echte Entdeckung ist der [...damals noch...; Anm. TELE 5] eher unbekannte Ire Colin Farrell , der seine Sache überzeugend macht und glaubwürdig wirkt." "Der amerikanische Regisseur und Produzent Gregory Hoblit ist ein Garant für spannende Thriller-Unterhaltung mit hochkarätiger Starbesetzung. Sein Spielfilm-Debüt lieferte er 1996 mit 'Zwielicht' mit Richard Gere und Edward Norton in den Hauptrollen ab. 1997 inszenierte er 'Dämon' mit Denzel Washington und John Goodman. Auch in 'Das Tribunal' setzte Hoblit wieder auf erstklassige Darsteller. Neben Bruce Willis brilliert vor allem Colin Farrell, der 2002 während der Dreharbeiten noch am Anfang seiner großen Schauspielkarriere stand." "Seine Spannung gewinnt dieser ungewöhnliche Genremix aus Kriegsfilm und Gerichtsdrama dadurch, dass sich der Zuschauer stets auf Augenhöhe mit Hart befindet, also nie mehr weiß als der junge Senatorensohn, der als Angehöriger der Oberklasse mit dem Misstrauen und den Ressentiments der einfachen Soldaten kämpfen muss. Regisseur Gregory Hoblit zeigt nur wenige Kriegsszenen und inszeniert stattdessen das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Hart, Visser und McNamara als doppelbödiges Charakterdrama - zugespitzt auf die Frage, ob Gerechtigkeit einem höheren Zweck geopfert werden darf. Mit Bravour spielt Colin Farrell ('Alexander', 'Minority Report') den innerlich zerrissenen Hart, der selbst ein schmerzliches Geheimnis birgt. Als Glücksgriff erweist sich aber besonders Bruce Willis, der mit gekonntem Understatement sein 'Stirb-Langsam'-Image anklingen lässt und der verschwiegenen Heldenrolle subtile Nuancen abgewinnen kann."