Tatort, Die Anwältin

Sendezeit: 22:20 - 23:48, 23.09.2020
Genre: Krimireihe, Staffel 1 - Episode 661
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 77% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Peter Sodann (Hauptkommissar Bruno Ehrlicher), Bernd Michael Lade (Hauptkommissar Kain), Walter Nickel (Kriminaltechniker Walter), Annekathrin Bürger (Frederike), Simone von Zglinicki (Staatsanwältin Mitterer), Doreen Jacobi (Corinna Becker), Johann von Bülow (Andreas Becker), Udo Schenk (Peter Ludwig), Bernhard Bettermann (Dr. Stefan Bischof), Nina Reschke (Ines Bischof), Lissy Tempelhof (Maria Bischof), Thomas Lawinky (Werner Mühl), Heidi Ecks (Petra Mühl), Maryam Zaree (Marion Höfner), Stefan Kaminsky (Jürgen Höfner), Alexandra Elisabeth Kuziel (Sekretärin), Joachim Lätsch (Professor), Ralf Rossmann (Penner)
  • Drehbuch: Raimund Weber, Fred Breinersdorfer
  • Regie: Dieter Berner
  • Kamera: Charles Finkbeiner
  • Musik: Julian Boyd
Deutschland (2007) Auf einer Leipziger Großbaustelle haben die Subunternehmer die Arbeiten eingestellt und den Bauunternehmer Peter Ludwig wegen Finanzbetrug angezeigt. Ein überraschender Freispruch empört die Zuschauer im Gerichtssaal. Am nächsten Tag werden die Hauptkommissare Ehrlicher und Kain zu Ludwigs Villa gerufen. Der Immobilieninvestor wurde in seinem Haus erschossen, mehrere wertvolle Kunstobjekte sind gestohlen worden.
Der erste Verdacht fällt auf die Putzfrau Marion Höfner, die den Toten gefunden hat. Die Kommissare finden heraus, dass sie ihrem Mann Jürgen vor kurzem Zutritt zum Haus verschafft hat. Der arbeitslose Handwerker hat für die Tatzeit jedoch ein Alibi. Daraufhin befragen Ehrlicher und Kain Ludwigs junge, ehrgeizige Anwältin Corinna Becker. Sie berichtet ihnen, dass ihr Mandant noch im Gerichtsgebäude von Werner Mühl, dem Geschäftsführer einer von Ludwig in die Insolvenz getriebenen Glasbaufirma, mit einem Farbbeutel angegriffen wurde.
Als die Kommissare daraufhin einen Teil der gestohlenen Kunstgegenstände bei Mühl zu Hause finden, scheinen sie am Ziel ihrer Ermittlungen zu sein. Mühl gesteht den Einbruch, streitet den Mord an Ludwig aber ab. Schuld für seine finanzielle Not gibt er auch den Kreditinstituten, die mit Betrügern wie Ludwig zusammen arbeiten. Dr. Stefan Bischof aber beteuert gegenüber den Kommissaren, dass seine Bank den Ludwig gewährten Kredit seriös abgewickelt und mit den Vorwürfen der Veruntreuung nichts zu tun habe. Doch bei der Überprüfung von Ludwigs Geschäftskonten finden die Kommissare heraus, dass über mehrere Millionen Euro verschwunden sind. Ehrlicher und Kain lösen einen Fall, in dem sich die Interessen von Gläubigern, Kreditgebern und Justiz kreuzen.

Nutzer haben auch angesehen