Push

Sendezeit: 20:15 - 22:25, 17.09.2020
Genre: Science-Fiction-Film
  • Darsteller: Chris Evans (Nick Grant), Dakota Fanning (Cassie Holmes), Camilla Belle (Kira Hudson), Djimon Hounsou (Agent Henry Carver), Colin Ford (Nick Grant als Kind), Joel Gretsch (Nicks Vater)
  • Drehbuch: David Bourla
  • Regie: Paul McGuigan
USA / Kanada (2009) Sie können Gegenstände bewegen, die Gedanken anderer kontrollieren, die Zukunft sehen... Nach Menschen mit solchen Fähigkeiten sucht die geheime Organisation Division, um aus ihnen Killersoldaten zu machen. Nick ist Mover und versteckt sich in Hongkong. Bis Cassie, eine Seherin, ihn findet. Um zu überleben, müssen sie die Division besiegen!
"X-Men"-Fans sind bei diesem Sci-Fi-Actioner goldrichtig!
Hintergrundinformationen: Kritik: "Mit Thrillern wie 'The Acid House', 'Gangster No. 1' und 'Lucky Number Slevin' schaffte Regisseur Paul McGuigan seinen Durchbruch und stellte sein Talent für kreative und originelle Stoffe unter Beweis. Auch in 'Push' tun sich menschliche Abgründe auf, indem die beklemmend realistische Idee von der psychischen Manipulation und Gedankenkontrolle durchgespielt wird. Die jungen Opfer, die gegen das gefährliche Regierungsexperiment kämpfen, werden dargestellt von Stars wie Chris Evans und Dakota Fanning ." "Eine Gruppe von genetisch modifizierten Superhelden kämpft im Hongkong der Gegenwart einen geheimen Krieg um das Schicksal der Welt. Effektvolles SF-Actionabenteuer mit Starbesetzung." (Blickpunkt: Film) "Wohlchoreografierte, dynamische Actionszenen, Top-Darsteller und eine mal recht ungewohnte Typenkonstellation für SF- und Actionfans aller Coleur." Hintergrund: Um mit dem Gewühl in Hongkong möglichst unkompliziert zurecht zu kommen, entschieden sich Regisseur Paul McGuigan und seine Filmcrew für die Guerilla-Taktik: Sie drehten mit versteckter Kamera aus Bussen und durch kleine Löcher. Die Darsteller brachten ihre Szenen in nur einem Take auf der Straße über die Bühne. Nach dem Vorbild der alten Meister sollte "Push" möglichst ohne Spezialeffekte entstehen. Das gelang: Allein die Verfolgungsjagd durch Hongkong, die bei dem überbordenen Großstadt-Verkehr ohnehin kaum in Wirklichkeit gedreht werden konnte, wurde mit Hilfe des Green Screens in den Kasten gebracht. Die Film-Idee einer Regierungseinheit, die Menschen mit speziellen Fähigkeiten kontrolliert und für militärische oder geheimdienstliche Zwecke benutzt, ist inspiriert von tatsächlichen Experimenten der US-Regierung in dieser Richtung, besonders von dem Langzeit-Projekt namens Stargate.