Die Dienstagsfrauen - Sieben Tage ohne

Sendezeit: 13:50 - 15:20, 19.10.2020
Genre: Komödie
  • Darsteller: Ulrike Kriener (Caroline), Saskia Vester (Eva), Nina Hoger (Estelle), Jule Ronstedt (Judith), Mimi Fiedler (Kiki), Reiner Schöne (Falk), Minh Khai Phan-Thi (Bea), Dieter Hallervorden (Emmerich), Ingrid Stein (Roberta), Dana Cebulla (Quadratische Dame), Constantin von Jascheroff (Max), Hans Schenker (Philipp), Kathrin Ackermann (Regine), Ernst Georg Schwill (Schmitz), Ulrike Bliefert (Olga), Thomas Limpinsel (Frido)
  • Drehbuch: Monika Peetz
  • Regie: Olaf Kreinsen
Deutschland (2014) Man erinnert sich: Die gemeinsame Pilgerfahrt der 'Dienstagsfrauen' nach Lourdes verlief nicht ohne Streitigkeiten. Trotzdem sind Caroline , Eva , Estelle , Judith und Kiki noch immer dicke Freundinnen. Ihre über 15 Jahre währende Tradition, sich am ersten Dienstag jeden Monats zum gemeinsamen Abendessen zu treffen, wollen sie keinesfalls missen. Nun steht traditionsgemäß auch wieder der jährliche Kurzurlaub des Quintetts an. Ausgerechnet von Eva, die gutes Essen sehr zu schätzen weiß, kommt der Vorschlag, auf einem idyllisch abgelegenen Burghotel eine Fastenwoche einzulegen: Sieben Tage Entschleunigung und Entschlackung fernab von Büroalltag, Großstadttrubel und Familienstress.
Allen gemischten Gefühlen zum Trotz kommen die Damen frohgemut auf der Burg an.
Aber die anstrengenden Entspannungsübungen und das karge Fastenmenü aus Wasser und Gemüsebrühe lassen die Stimmung schnell in den Keller sacken. Mit knurrendem Magen kommt es zwischen den Freundinnen bald zu Reibereien. 'Sieben Tage ohne' entpuppen sich als sieben Tage ohne Erholung.
Nur Caroline merkt schnell, dass Eva in Wahrheit aus einem ganz anderen Grund zum Fasten fahren wollte: Sie will ihren unbekannten Vater finden - und ihre Spurensuche führte sie auf die Burg des eleganten Leo Falk . Sollte er eine Affäre mit ihrer Mutter gehabt haben? Mit Hilfe des leicht verwirrten Dorfbewohners Emmerich versucht sie, eindeutige Beweise zu finden.
Als Estelle, Judith und Kiki von Evas Geheimnis erfahren, fühlen sie sich von ihrer Freundin hinters Licht geführt. Dabei spielen auch sie selbst nicht ganz mit offenen Karten. Bald zeigt sich, dass jede der 'Dienstagsfrauen' von ganz persönlichen Sorgen und Herzschmerzen geplagt wird und sie alle den aufmunternden Beistand ihrer Freundinnen gut gebrauchen können.
Hintergrundinformationen: Mit feinem Humor und einem Gespür für individuelle Charaktere erzählt der Film von einer Frauenclique, die trotz aller Gegensätzlichkeiten immer fest zusammenhält. Das Drehbuch verfasste Monika Peetz, die auch die erfolgreiche Romanvorlage schrieb. Regie führte wie beim ersten Teil Olaf Kreinsen, der auch als Fotokünstler arbeitet und dafür eine Reihe internationaler Preise erhielt.