Finale in Berlin

Sendezeit: 20:15 - 21:55, 23.11.2020
Genre: Agentenfilm
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Darsteller: Michael Caine (Harry Palmer), Paul Hubschmid (Johnny Vulkan), Oskar Homolka (Oberst Stok), Eva Renzi (Samantha Steel), Guy Doleman (Ross), Hugh Burden (Hallam), Heinz Schubert (Aaron Levine), Günter Meisner (Otto Kreutzmann)
  • Drehbuch: Evan Jones
  • Regie: Guy Hamilton
  • Kamera: Otto Heller
  • Musik: Konrad Elfers
  • Produzent: Charles D. Kasher
  • Andere Personen: Len Deighton, John Bloom
Großbritannien (1966) Oberst Stok vom russischen Geheimdienst, der für die Sicherheit an der Berliner Mauer zuständig ist, möchte in den Westen überlaufen. Getarnt als Damenunterwäschevertreter wird der britische Agent Harry Palmer nach Berlin geschickt, wo er von seinem Kollegen Johnny Vulkan empfangen wird.
Trotz seiner Zweifel an der Aufrichtigkeit Stoks beginnt Palmer, mit dem Fluchthelfer Otto Kreutzmann einen todsicheren Fluchtweg zu planen. Während der Vorbereitungen lernt Palmer das amerikanische Model Samantha kennen. In Wahrheit ist sie jedoch eine israelische Agentin, die von Nazi-Kriegsverbrechern auf Schweizer Bankkonten verstecktem Geld auf der Spur ist. Dokumente, die Palmer an Kreutzmann übergeben soll, stammen von einem dieser Verbrecher. Zur Übergabe kommt es nicht, denn Kreutzmann wird bei Ausführung des Fluchtplans von Oberst Stok getötet. Warum aber setzt Vulkan seinen Kollegen Palmer außer Gefecht und nimmt die Papiere an sich?
Hintergrundinformationen: "Finale in Berlin" ist der zweite Film in der erfolgreichen Trilogie mit Michael Caine als Agent Harry Palmer. Unter der Regie von Guy Hamilton ("James Bond 007 - Goldfinger") wurde er vor Ort auf den Straßen Berlins gedreht, in den Außenbezirken sowie in der Nähe der stark von Patrouillen bewachten Berliner Mauer, wo das Kamerateam ein Teleobjektiv aus der Ferne einsetzen musste, um Caine beim Überqueren der Grenze zu filmen. Die US-amerikanische Tageszeitung "Cleveland Press" nannte den Film "einen glatt und raffiniert gemachten Spionagefilm, der den effekthascherischen Bond-Epen mit ihren super-guten, super-bösen Charakteren weit voraus ist".