Die Toten von Salzburg - Schwanengesang, Schwanengesang

Sendezeit: 20:15 - 21:45, 27.01.2021
Genre: Krimireihe
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 86% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Florian Teichtmeister (Peter Palfinger), Michael Fitz (Hubert Mur), Fanny Krausz (Irene Russmeyer), Erwin Steinhauer (Alfons Seywald), Simon Hatzl (Sebastian Palfinger), Natalie O'Hara (Helene Mur), Nikolaus Barton (Simon Wächter), Helmut Bohatsch (Herr Wolfgang), Paula Siebert (Theresa Mur), Sebastian Edtbauer (Richard Wagner), Janina Rudenska (Silvia Stoikova), Eva Maria Neubauer (Effie Salz), Franziska Schlattner (Ursula Stickler), Larissa Kiers (Estelle Stickler)
  • Drehbuch: Maria Hinterkoerner
  • Regie: Erhardt Riedlsperger
  • Kamera: Kai Longolius
  • Musik: Dominik Giesriegl
  • Andere Personen: Frank Soiron
Österreich (2020) In einem Thermen-Hotel wird eine männliche Leiche im Sprudelbecken entdeckt. Bei dem Toten handelt es sich um Jan Stickler, den machthungrigen Dirigenten des Salzburger Alt-Orchesters.
Gerichtsmediziner Wächter findet die Todesursache heraus: Stickler starb durch zwei kräftige Schläge auf den Kopf. In alter Manier sind wieder beide Exekutiv-Fraktionen, die bayerische und die österreichische Seite, daran interessiert, den Fall rasch zu lösen.
Palfinger und Russmeyer verhören das gesamte Orchester. Der erste Verdächtige ist der Perkussionist: Gewalttätige Vergangenheit, eine drohende Kündigung, dann flieht er auch noch - ein passender Verdächtiger. Doch dann müssen die Ermittler über mehrere Umwege herausfinden, dass Stickler eine bulgarische Querflötistin kontinuierlich sexuell genötigt und erpresst hat, und dass alles doch nicht so klar ist, wie es scheint.
Mur informiert die Witwe des Ermordeten. Ursula Stickler ist Rechtsanwältin und erweist sich als äußerst unkooperativ. Tochter Estelle bestätigt Ursulas Alibi für die Mordnacht. Mur, zu Recht misstrauisch, entdeckt, dass die beiden lügen. Er findet außerdem heraus, dass Ursula Stickler eine Affäre mit einem Fotografen hat, der in der Mordnacht ebenfalls im Thermen-Hotel war. Mur setzt nun alles daran, zu beweisen, dass die Witwe und ihr Lover hinter dem Mord stehen.
Russmeyer und Palfinger nehmen sich nach neuer Beweislage die erste Violine zur Brust: Effie Salz wollte mit einer Petition verhindern, dass Stickler überhaupt den Dirigentenposten bekommt. Sein Ruf sei ihm vorausgeeilt. Aber die Geschäftsführung des Alt-Orchesters habe jegliche Gerüchte ignoriert - die sei nämlich nur daran interessiert, dass Stickler mit seinen Starallüren frischen Wind und hohe Verkaufszahlen bringe.
Richtig spannend wird es, als Russmeyer herausfindet, dass sich der charmante Chorleiter ebenfalls um den Dirigentenposten beworben hatte, aber wegen eines Plagiatsvorwurfs aus dem Rennen geflogen war. Die Ermittler blicken in ein bodenloses Fass voller orchestralem Neid, Missgunst und Intrigen.

Nutzer haben auch angesehen