Tatort, Wolf im Schafspelz

Sendezeit: 20:15 - 21:40, 23.02.2021
Genre: Krimireihe, Staffel 1 - Episode 492
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 75% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Miroslav Nemec (Kriminalhauptkommissar Ivo Batic), Udo Wachtveitl (Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr), Michael Fitz (Kommissariatsmitarbeiter Carlo Menzinger), Franz Xaver Kroetz (Karl Stadler), Hendrik Duryn (Maximilian Stadler), Brigitta Köhler (Frieda Stadler), Achim Buch (Jost Schulze), Tatjana Alexander (Cindy Schulze), Hussi Kutlucan (Arkan Ergin), Ünal Gümüs (Recep Ergin)
  • Regie: Filippos Tsitos
  • Personenhinweise: ZUM 75. GEBURTSTAG VON FRANZ XAVER KROETZ
  • Redaktion: Claudia Simionescu
  • Von: Stefanie Kremser
Deutschland (2002) Auf dem Stadlerhof am nördlichen Stadtrand von München ist Schlachttag. Die Türken feiern das alljährliche Opferfest Kurban Bayram und haben sich eingefunden, um Schafe auszusuchen. Jost Schulze, der Schäfermeister, unterstellt dem türkischen Gutsmechaniker Recep Ergin, heimlich zu schächten. Doch der Gutsbesitzer Karl Stadler will nichts davon wissen. Er vertraut seinen Leuten und hält nichts von solchen Anfeindungen. Am nächsten Morgen wird Jost Schulze im Wohnwagen des Schäfers auf der Panzerwiese erstochen aufgefunden. Zur frühen Morgenstunde müssen Ivo Batic und ein missgelaunter Franz Leitmayr auf der Münchner Panzerwiese nicht nur den Toten, sondern auch noch einen abgetrennten Schafskopf begutachten.
Die Ermittlungen führen die Beamten zu dem großen, verfallenen Stadlerhof. Niemand will irgendwelche Auskünfte geben, freiwillig schon gar nicht. Die einzige sichere Erkenntnis ist die, dass kaum jemand am Hof Schulze mochte.
Erst durch ihren Besuch bei Maximilian, dem Sohn von Karl Stadler, finden Batic und Leitmayr ein erstes mögliches Motiv: Recep Ergin hat einen Sohn, Arkan, der mit Schulze vor nicht allzu langer Zeit aneinandergeraten war. Und sie erfahren auch, dass der denkmalgeschützte Hof baufällig ist und dass die Schafzucht nicht mehr allzu viel abwirft. Batic verhört Arkan Ergin, dessen Fingerabdrücke man am Tatort schließlich identifizieren konnte. Arkan muss zugeben, in der Nacht auf der Panzerwiese gewesen zu sein. Doch er weist den Tatverdacht von sich. Er habe mit dem Schafskopf dem verhassten Schulze nur einen "Schreck einjagen wollen".
Währenddessen erfährt Leitmayr, dass Schulze dem alten Stadler für die ersten Renovierungsarbeiten ziemlich viel Geld gegeben hat. Ein seltsamer Fund in einem der Schuppen führt Leitmayr und Batic schließlich auf die richtige Spur.

Nutzer haben auch angesehen