Jelnja - Stadt des Ruhms

Sendezeit: 22:55 - 00:25, 14.04.2021
Genre: Dokumentarfilm
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 80% gefällt diese Sendung
  • Regie: Dmitry Bogolyubov
Deutschland / Russische Föderation (2019) Die Jugend von Jelnja soll zu Patrioten erzogen werden. Schon im Kindergartenalter marschieren sie, wie in vielen russischen Provinzstädtchen, stramm zu Liedern, deren Sinn sie wohl kaum erfassen können. Die Opfer des "Großen Vaterländischen Kriegs" werden in Jelnja alljährlich besonders geehrt. Denn dort erkämpfte die Rote Armee ihren ersten Sieg über Hitlers Truppen. Doch das wichtige feierliche Gedenken wird zunehmend von Heroisierung und feindlichen Tönen gegen den Westen durchdrungen.
Drei Jahre lange hat der russische Regisseur Dmitry Bogolyubov in Jelnja gedreht, auf der Suche nach Antworten auf die Frage, warum die Menschen in dieser Region, wo Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit den Alltag der Menschen bestimmen, so empfänglich sind für Wladimir Putins "Make Russia Great Again"-Parolen. Die Schrecken des Einmarschs der Deutschen sind im Gedächtnis der älteren Menschen noch lebendig. Die Familien der gefallenen Soldaten und Soldatinnen der jüngeren russischen Kriegseinsätze kennen nur zu gut den Preis, den Waffengewalt kostet. Sergej gräbt in der Umgebung Opfer der Schlacht aus, die dann einmal im Jahr in allen Ehren bestattet werden. Die 16-jährige Mascha wird von ihrer Mutter auf Putin eingeschworen und singt in historischer Rote-Armee-Uniform patriotische Lieder. Die Jugendarmee übt den Kampf für den Ernstfall und zelebriert die Liebe zum Mutterland.
Doch Dmitry Bogolyubov zeigt auch die Risse im patriotischen Glanz, etwa wenn er Mascha fragt, was sie schön findet, ohne an den Krieg zu denken - und sie stumm bleibt.