Die Diplomatin - Mord in St. Petersburg, Mord in St. Petersburg

Sendezeit: 20:15 - 21:45, 18.09.2021
Genre: Krimireihe
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 86% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Natalia Wörner (Karla Lorenz), Alexander Beyer (Jan Horava), Beat Marti (Nikolaj Petrow "Kolja"), Anna von Haebler (Anna Weimer), Thomas Heinze (Michael Wagner), Michael Ihnow (Burkhard von Dorssen), Philippe Reinhardt (Alex Nikitin), Alessija Lause (HK Petra Brandt), Valery Tscheplanowa (Ilka Smirnowa), Wladimir Tarasjanz (Sergej Bellousow), Rena Harder (Manja Petrow), Meral Perin (Eyla Heesters), Florian Kleine (Rabbi Mischa Feldbjum), Toni Jessen (Sozialarbeiter Klaus Homs), Conrad F. Geier (Wolfgang Heinzen), Lisabeth Ide (Julia Sudokowa), Julia Titze (Reporterin News 24)
  • Drehbuch: Rebecca Mahnkopf
  • Regie: Roland Suso Richter
  • Kamera: Max Knauer
  • Musik: Chris Bremus
Deutschland (2021) Auf dem Flughafen BER landet ein Mann mit seiner sechsjährigen Tochter aus St. Petersburg, der um sein Leben fürchtet: der deutsch-russische Journalist Kolja Petrow , ein Jugendfreund von Karla Lorenz . Statt der Diplomatin, die nichts von seinem Besuch weiß, erwartet ihn und die kleine Manja ein russisches Geheimdienstkommando. Bevor ihn die Entführer stellen, lässt Kolja einen Datenstick verschwinden und versteckt Manja in einem Mietwagen. Als kurz darauf die Polizei das Mädchen entdeckt, fehlt von dem Entführten jede Spur. Eine Telefonnummer, die Kolja auf Manjas Arm geschrieben hat, führt jedoch zu Karla. Sie wundert sich zwar, nach langer Funkstille auf diese Art von ihm zu hören, nimmt aber seine Tochter bei sich auf. Während sich ihr Freund Jan um das Mädchen kümmert, unterstützt Karla den Krisenstab, darunter auch die BND-Beamtin Weimer . Man findet heraus, dass Kolja in der russischen Botschaft festgehalten wird. Als Staatssekretär Wagner außenpolitischen Druck macht, senden russische Staatsmedien eine überraschende Begründung: Petrow soll geflohen sein, weil er seine Frau in St. Petersburg ermordet habe. Karla, die den Verdächtigen seit Kindertagen kennt, hält das für einen Vorwand. Tatsächlich hatte er Beweise für russische Einflussnahme durch deren Geheimdienste auf wichtige politische Wahlen in Deutschland im Gepäck, die vertuscht werden sollen ...
Hintergrundinformationen: Regisseur Roland Suso Richter inszenierte die hochspannende Ermittlergeschichte im Stil eines modernen Politthrillers. Spektakuläre Drehorte wie eine ehemalige Radarstation aus dem Kalten Krieg geben dem sechsten Film der Reihe zudem ein bildstarkes Setting.

Nutzer haben auch angesehen