Happy Birthday Niedersachsen, Wie wir wurden, was wir sind

Sendezeit: 20:15 - 21:45, 17.10.2021
Genre: Geschichte
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Redaktion: Joachim Grimm
  • Von: Micha Bojanowski, Sascha Schmidt
D (2021) Niedersachsen feiert in diesem Jahr 75. Geburtstag. Doch wie wurde das Bundesland zu dem, was es heute ist? In dieser 90-minütigen Geschichtsdokumentation begibt sich der englische Wissenschaftler John Goodyear auf eine spannende Reise durch das Bundesland, das am 1. November 1946 von seinen britischen Landsleuten maßgeblich mitgegründet wurde. Charmant und mit einer großen Portion Neugierde im Gepäck versucht der Wahloldenburger Goodyear herauszufinden, was die Menschen zwischen Nordsee, Heide und Harz in den letzten siebeneinhalb Jahrzehnten geprägt hat und wo seine Landsleute überall ihre Finger mit im Spiel hatten.
Mit historischen Archivmaterial, bewegenden Interviews und faszinierenden Landschaftsaufnahmen, die Niedersachsen in seiner ganzen Vielfalt abbilden, zeichnet der Film das Porträt eines Bundeslandes, das in den letzten 75 Jahren eine erstaunliche Entwicklung genommen hat.
Dabei haben viele britische Impulse das Land geprägt. Von der Gründung der HANNOVER MESSE über die Errichtung des Aufnahmelagers Friedland bis zur "Rettung" der VW-Fabriken durch den britischen Offizier und Ingenieur Ivan Hirst. Als 2015 die letzten britischen Soldaten ihre Kasernen verlassen haben, sind aus den ehemaligen Feinden längst gute Freunde geworden.
Ausgangspunkt von Goodyears historischer Spurensuche ist Hannover. Im Neuen Rathaus trifft er auf den Journalisten Simon Benne, der ihm von der Landesgründung berichtet. Einer durchaus schwierigen Geburt unter britischer Aufsicht: "Denn dass Niedersachsen 1946 aus den Ländern Oldenburg, Braunschweig, Hannover und Schaumburg-Lippe entstand, war alles andere als ausgemacht!"
Der Film zeigt wichtige Wegmarken der niedersächsischen Geschichte: von der Aufnahme Hunderttausender geflüchteter Menschen, über den Emslandplan, den Beginn des Tourismus in der Zeit des sogenannten Wirtschaftswunders bis hin zum Fall der Mauer 1989.
Einer der großen Konflikte in der Geschichte Niedersachsens wurde im Wendland ausgetragen. Mit der 1977 gefällten Entscheidung, in Gorleben ein atomares Endlager zu errichten, begannen auch für Andreas Graf von Bernstorff unruhige Zeiten, denn auf seinem Waldbesitz sollte das Projekt entstehen. Im Gespräch mit John Goodyear erinnert sich der Adlige an diese bewegten Jahrzehnte und lässt sich sogar entlocken, wie viele Millionen D-Mark ihm damals für sein Land geboten wurden. Er lehnte trotzdem ab. Mittlerweile ist der Streit um das Endlager in Gorleben Geschichte. Ein Rückblick auf diese und andere Ereignisse, die Niedersachsen bewegten und prägten.
Zum Schluss trifft John Goodyear auf dem Truppenübungsplatz in Bergen-Hohne den ehemaligen britischen Verbindungsoffizier Hugh Pierson, der ein treffendes Schlusswort formuliert: "Niedersachsen hat sich selbst gefunden über die Jahre, wir waren dabei, und wir waren auch als Freunde dabei."

Nutzer haben auch angesehen