die nordstory, Das Dorf soll unser bleiben - Der Versuch vom sanften Tourismus in Born auf dem Darß

Sendezeit: 20:30 - 21:30, 26.11.2021
Genre: Land und Leute
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Redaktion: Birgit Müller
  • Von: Anke Riedel
D (2021) In Born auf dem Darß ist es beschaulich. Der Ort nicht verbaut, viel Grün, Natur pur ringsumher. Genau das lockt die Gäste auch an. Und von dieser Gästeklientel leben auch die Menschen in Born.
Dazu gehören die Rasche-Zwillinge Michael und Martin. Mit ihrer Linienfähre "MS Heidi" schippern sie Fahrradtouristen von Boddenhafen zu Boddenhafen.
Mit ihrem zweiten Fahrgastschiff, der "Ostseebad Prerow", gehen sie auf Rundfahrt durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.
Ricarda Heidig hat vor anderthalb Jahren den Peterssons Hof übernommen, ein Lokal mit Ferienwohnung mitten im Dorf.
Gerade mal einen Tag hatte sie voriges Jahr geöffnet, dann kam der Lockdown. Diese Saison will sie endlich durchstarten.
Torten und Kuchen fürs Café backt sie selbst. Jeden Tag. Auf der Speisekarte der warmen Küche stehen wenige Gerichte, dafür sind sie aber regional und immer frisch zubereitet.
Albrecht Kiefer ist vor 16 Jahren nach Born gezogen, als er in den vorzeitigen Ruhestand ging. Jetzt kämpft der frührere Mathematiker mit anderen Bornern in der Bürgerinitiative Born bewahren gegen eine Bebauung des Borner Holms. Für Gerd Scharmberg, Bürgermeister der Gemeinde Born, ist die Holm- Sache hingegen klar. Schon 1991 hat man den Holm als Plangebiet ausgewiesen. Ihn ärgert der Stillstand hier. Die Borner wollen die dörfliche Idylle bewahren, ihren Ort trotzdem touristisch weiterentwickeln. Eine Gratwanderung.

Nutzer haben auch angesehen