Das Begräbnis, Mario - Ungleiche Brüder

Sendezeit: 22:50 - 23:30, 25.01.2022
Genre: Dramaserien, Staffel 1 - Episode 1
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 59% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Charly Hübner (Mario Meurer), Devid Striesow (Thorsten Meurer), Claudia Michelsen (Sabine Stenz-Meurer), Martin Brambach (Carsten Hell), Anja Kling (Anna Hell), Catrin Striebeck (Gaby Krolmann-Meurer), Thomas Thieme (Ernst Wittig), Christine Schorn (Hildegard Meurer), Jörg Gudzuhn (Klaus Richter), Enno Trebs (Kevin Krolmann-Meurer), Adina Vetter (Lola Bäuerlein), Luise von Finkh (Jacqueline Hell), Uwe Preuss (Wirt Frank Dietze), Gustav Schmidt (Böcki), Dirk Martens (Finanzberater Patrick König), Dominic Boeer (Mike), Aleksandar Jovanovic (Ivan Meierle)
  • Drehbuch: Jan Georg Schütte, Sebastian Schultz
  • Regie: Jan Georg Schütte
  • Kamera: Oliver Schwabe, Nikolas Jürgens
  • Musik: Alex Komlew, Dominik Giesriegl
Deutschland (2022) Ein Dorf in Mecklenburg. Die Beerdigung von Wolf-Dieter Meurer bringt endlich wieder alle zusammen: Familie, Angehörige, Freunde. Im erfüllten Leben des Patriarchen ist "viel passiert", wie Dorfpfarrer Ernst in seiner Grabrede aufzählt: die Flucht einer Tochter in den Westen, der Verlust seines besten Freundes , die Scheidung von seiner ersten Ehefrau und die zweite Familiengründung mit der deutlich jüngeren Gaby aus dem Westen. Das Lebensmotto des Verstorbenen - Kurs halten trotz schwerer Stürme - gilt natürlich auch für den Familienbetrieb "Meurer Sanitär", gegründet gleich nach der Wende 1990. Als sein Nachfolger sieht sich Sohn Mario , die treue Seele. Er möchte die ganze Familie ins Boot holen, sogar den "verlorenen" Sohn Thorsten , der überraschend bei der Trauerfeier auftaucht. Die Weichen für den Neuanfang stellen jedoch nicht die Söhne, sondern der Dahingeschiedene höchstselbst: Sein Letzter Wille sorgt für ein böses Erwachen.
Hintergrundinformationen: Aus einer Trauerfreier ein Fest machen - das hätte dem verstorbenen Lebemann Wolf-Dieter gefallen! Geladene und ungebetene Gäste sorgen jedoch dafür, dass nun alles auf den Tisch kommt, was sich hinter den Kulissen einer ungewöhnlichen Großfamilie angesammelt hat. Grimme-Preisträger Jan Georg Schütte führte Regie bei dem experimentellen Impro-Comedy-Projekt "Das Begräbnis". Als Grundlage diente dem herausragenden Darsteller-Ensemble nur das Rollenprofil ihrer Charaktere. Die Natürlichkeit der Dialoge, die erzählerische Nähe der Kamera und die Abgründigkeit der Figuren zeichnen die ungewöhnliche sechsteilige Fernsehserie aus.

Nutzer haben auch angesehen