hundkatzemaus

Sendezeit: 17:55 - 19:10, 22.01.2022
Genre: Tiere
  • 90% gefällt diese Sendung
  • Reporter: Kate Kitchenham
Deutschland (2021) + Zwischen Lava und Asche - Tierrettung auf La Palma
+ Erziehungshilfen für Hunde im Selbsttest
Zwischen Lava und Asche - Tierrettung auf La Palma

Die Cumbre Vieja, die Vulkankette im südlichen Teil der Kanaren Insel La Palma spuckt seit dem 19. September 2021 wieder 1300 Grad heiße Lava und Asche aus. Die erschütternde Bilanz dieser Naturgewalt: fasst 3000 zerstörte Gebäude und tausende Menschen auf der Flucht. Mittendrin unzählige Helfer auf der Suche nach verlassenen oder in Panik geflüchteten Haustieren. Die Tiere irren schutzlos durchs Evakuierungsgebiet. Sie zu retten, zu versorgen und zu vermitteln - haben sich die beiden Tierärztinnen Christina Ueberschär und Ruth Torres García zur Aufgabe gemacht.
Lava, Asche und Rauch: Durch den Vulkanausbruch auf der kanarischen Insel La Palma suchen hunderte Haustiere Schutz und Nahrung. Die Tierärztinnen Christina Ueberschär und Ruth Torres kämpfen für die Tiere am aktiven Vulkan. Ihre Mission: Retten, versorgen, vermitteln. Christina zeigt, was die Arbeit als mobile Tierärztin zwischen Lava und Asche mit sich bringt. Dabei hat sie selbst zu kämpfen: Sie verlor in den 1.300 Grad heißen Lavamassen ihr Haus.
Tierärztin Ruth gibt mit ihrem Team alles für die Tiere: Sie fährt direkt in die Evakuierungszone zu dem erkalteten Lavastrom. Dort begegnen ihr tierisch berührende Schicksale. Unter anderem Hühner, die seit drei Wochen ohne Futter und Wasser in einem Ascheberg verschüttet waren. Ein junges Kitten irrt zudem seit vier Wochen mit verbrannten Schnurrhaaren durch die Evakuierungszone. Ob das Team es wohl fangen und in Sicherheit bringen kann? Tierschutz im Ausnahmezustand.
Und:
Erziehungshilfen für Hunde im Selbsttest

Kate Kitchenham geht's an den "Kragen". In einem schmerzhaften Selbstversuch will sie zusammen mit Tierarzt Sebastian Großmann-Jonigkeit herausfinden, wie qualvoll Würge- und Stachelhalsbänder für unsere Hunde sind. Erziehungshelfer, die gegen das Tierschutzgesetz verstoßen, aber ganz leicht im Internet zu bestellen sind. Aber auch vermeintlich harmlosere Trainingsmittel wie Schellen oder Sprays kommen zum Einsatz, wenn es darum geht, unerwünschtes Hundeverhalten abzustellen. Doch Kate und Sebastian stellen fest: Auch die können körperliche und seelische Schmerzen auslösen.
Eines entsetzt Kate besonders: Noch immer kann man ganz einfach an verbotene Elektrohalsbänder kommen, womit Hundebesitzer ihre Tiere bei Fehlverhalten mit Stromstößen abstrafen können. Bei diesem Selbst-Test geht Kate ganz schön der Puls: Die Bedienanleitung gibt nämlich keine Auskunft darüber, wie stark der Stromstoß sein wird. Doch Kate will es wissen.

Nutzer haben auch angesehen