Pia und die Haustiere, Ein Tag in der Reptilienauffangstation

Sendezeit: 10:05 - 10:20, 02.04.2022
Genre: Kindersendung, Episode 13
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Drehbuch: Katharina Brackmann
  • Kamera: Nikolai Ritzkowsky
  • Musik: Harald Reitinger, Uli Fischer, Manuel Weber, Benni Freibott
  • Produzent: Text+Bild Medienproduktion GmbH im Auftrag des BR
Deutschland (2014) Ein Tag in der Reptilienauffangstation
Die Auffangstation für Reptilien in München ist Deutschlands größtes Tierheim für exotische Haustiere. Tierarzt Tom stellt Pia die Bewohner vor. Den hungrigen Landschildkröten darf Pia Löwenzahn servieren. In der Quarantänestation trifft Pia zwei große Teppichpythons, die ausgesetzt wurden. Sie werden noch etwas in der Auffangstation bleiben, doch zwei andere Schlangen haben heute Glück: Sie werden von ihrem neuen Besitzer abgeholt.
Hintergrundinformationen: Nicht nur in freier Wildbahn, auch bei uns zu Hause leben spannende Tiere, die für die meisten Kinder während des Heranwachsens enorm wichtig sind: ihre Haustiere. Daher gibt es nun zusätzlich zu den wilden Tieren die Line Extension "Pia und die Haustiere". Hinter jeden dritten Haustüre in Deutschland lebt ein Haustier. Über 31 Millionen Hunde, Katzen, Mäuse, Vögel sind Freund, Partner, Tröster, Spielgefährte oder Kuscheltier. Dabei eignet sich nicht jedes Tier zum Kuscheln und zum Spielen. "Pia und die Haustiere" will Lust machen auf das Zusammenleben mit dem Tier, aber auch Verantwortungsbewußtsein entwickeln. Nicht nur in freier Wildbahn, auch bei uns zu Hause leben spannende Tiere, die für die meisten Kinder während des Heranwachsens enorm wichtig sind: ihre Haustiere. Daher gibt es nun zusätzlich zu den wilden Tieren die Line Extension "Pia und die Haustiere". Hinter jeden dritten Haustüre in Deutschland lebt ein Haustier. Über 31 Millionen Hunde, Katzen, Mäuse, Vögel sind Freund, Partner, Tröster, Spielgefährte oder Kuscheltier. Dabei eignet sich nicht jedes Tier zum Kuscheln und zum Spielen. "Pia und die Haustiere" will Lust machen auf das Zusammenleben mit dem Tier, aber auch Verantwortungsbewußtsein entwickeln.

Nutzer haben auch angesehen