Juliette im Bade

Sendezeit: 20:15 - 21:45, 20.05.2022
Genre: Komödie
  • Darsteller: André Dussollier (Ronald Kandiotis), Marisa Berenson (Veronica Kandiotis), Charlotte Gabris (Marie Longpré), Bruno Todeschini (François Mattei), Nicolas Bridet (Valentin Andrieu), Agnès Soral (Ariane Amato), Marie-Christine Orry (Edmonde Parisi), Manue Fleytoux (Lara Kandiotis), Jean-Paul Balmer (Paul Amato), Whitney Touré (Chloé)
  • Drehbuch: Gilles Taurand, Jean-Paul Lilienfeld
  • Regie: Jean-Paul Lilienfeld
  • Kamera: Fabrice Sébille
  • Musik: Philippe Sarde
  • Produzent: Georges-Marc Benamou, Jérôme Clément
  • Andere Personen: Metin Arditi, Marion Monestier, Pierre-François Limbosch
  • Kostueme: Noémie Le Tily
  • Redaktion: Adrienne Fréjacques
Frankreich (2021) Eigentlich hat Ronald Kandiotis allen Grund zum Feiern: Im Fernsehen läuft ein Dokumentarfilm über seinen Werdegang als Kunstsammler, der ihn von seiner besten Seite zeigt. Beim anschließenden Abendessen mit seinen engsten Vertrauten fehlt nur seine Tochter Lara. Als die Nachricht von ihrer Entführung die versammelte Gesellschaft erschüttert, sitzt auch der junge Dokumentarfilmer Valentin Andrieu mit am Tisch.
Während sich die Medien auf die Geschichte stürzen, beginnen Kommissar François Mattei und seine Kollegin Marie Longpré mit den Ermittlungen. Dabei knüpft sich Marie den Filmemacher Valentin vor, der durch seine Arbeit bestens mit dem Leben des Mäzens vertraut ist und diesen trotz seiner Schattenseiten verteidigt.
Schließlich bekennen sich die AVRAK-Brigaden, die Ronald zur Rechenschaft ziehen wollen, zu der Tat. Ist das Bild, das der Dokumentarfilm auf sein Leben wirft, eine Lüge? Wie im Falle des Todes seiner ersten Frau bei einem Hausbrand soll Ronald zwar immer auf der Seite des Rechts, aber nie auf der der Moral gewesen sein. Aus Angst um seine Tochter beugt sich Ronald und veröffentlicht eine Reihe von Geständnissen in den sozialen Netzwerken. Ein nicht enden wollender Shitstorm bricht über ihn herein.
Im Laufe der Ermittlungen beobachtet Kommissar François argwöhnisch, wie sich seine Kollegin Marie und der Filmemacher Valentin näherkommen und Ronald seinem Anwalt und langjährigen Begleiter Paul Amato immer weniger zu vertrauen scheint. Langsam kommen Zweifel auf: Steckt wirklich eine Gruppe hinter der Entführung oder doch ein Einzeltäter?
Hintergrundinformationen: Mit "Juliette im Bade" legt Regisseur Jean-Paul Lilienfeld eine Gesellschaftssatire nach einem Roman von Metin Arditi aus dem Jahr 2015 vor. Der Film wird überzeugend von dem cholerischen André Dussollier als einflussreicher Kunstliebhaber auf der einen Seite und dem Polizei-Duo Bruno Todeschini und Charlotte Gabris auf der anderen Seite getragen, deren Verhältnis im Laufe der Ermittlungen auf die Probe gestellt wird. Ein Kriminalfall, der durch seine durchgehenden Bezüge zu den großen Meisterwerken der Kunst für Abwechslung sorgt und dabei die Frage nach Schein und Sein in Zeiten sozialer Netzwerke aufwirft.