Der letzte Patriarch

Sendezeit: 10:30 - 12:00, 25.06.2022
Genre: Dramafilme, Episode 2
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Darsteller: Mario Adorf (Konrad Hansen), Hannelore Elsner (Ruth Buchleitner), Max Urlacher (Lars Hansen), Kai Scheve (Sven Hansen), Ursula Karven (Valerie Hansen), Heio von Stetten (Florian von Wachsmuth), Julia Richter (Britta), Anian Zollner (Tilmann), Tina Bordihn (Maja Hansen), Wong Li Lin (Chang Suong), Tan Kheng Hua (Chang Mei Jing), Jason Chan (Chang Tao), Bill Teoh (Dr. Hu), Irene Rindje (Sekretärin Röschen), Volkert Kraeft (Anwalt Lüders), Niklas Fastrich (Jacob)
  • Regie: Michael Steinke
  • Redaktion: Therese Sepp
  • Von: Brigitte Blobel
Deutschland (2010) Marzipanfabrikant Konrad Hansen kämpft in China gegen Produktpiraten, die den Bestand seines Firmenimperiums gefährden. Konrad kann seinen Widersacher aufspüren und erlebt dabei eine herbe Überraschung: Der Leiter der Fabrik, die das gefälschte Hansen Marzipan zu Schleuderpreisen auf den Markt wirft, handelt aus persönlichen Motiven, um sich an Konrad zu rächen. Als Konrad in dieser Situation einen unverhofften Schicksalsschlag hinnehmen muss, gerät der Patriarch ins Wanken.
Konrad Hansen reist mit Ruth an seiner Seite zurück nach China, um seinen Widersacher zu finden. In Shanghai trifft er sich mit Mei Jing und wird von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt. Mei Jing lebte einst im Lübecker Haus der Hansens, wo Konrad, bereits verheiratet, eine Affäre mit der talentierten jungen Musikerin begann. Um der Familienehre willen, schickte er Mei Jing fort und speiste sie mit Geld ab. Damals ahnte Konrad nicht, dass sie schwanger war. So wuchs sein unehelicher Sohn Tao in China heran, besessen von dem Gedanken, sich an seinem Vater zu rächen.
Mit seiner illegalen Fabrik fügt Tao dem Hansen-Imperium schweren Schaden zu. Doch Konrad spürt die nicht genehmigte Produktionsstätte auf. Nun ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die chinesischen Behörden dem Produktpiraten das Handwerk legen. Konrad fliegt zurück nach Europa und wähnt sich bereits auf der Siegerstraße, da trifft ihn ein erneuter Schicksalsschlag. Sein Sohn Sven, an Depressionen leidend, nimmt sich nach einer Auseinandersetzung mit dem Patriarchen das Leben. Erst nach Svens Tod ist Konrad bereit, sein eigenes Handeln zu hinterfragen.