Der 30jährige Krieg, Tagebücher des Überlebens

Sendezeit: 05:45 - 06:30, 02.07.2022
Genre: Geschichte, Episode 1
  • 100% gefällt diese Sendung
  • Von: Ingo Helm, Volker Schmidt-Sondermann
Deutschland (2018) In Tagebüchern und Briefen berichten einfache Menschen von ihrem Leben im Dreißigjährigen Krieg. Der Zweiteiler schafft über diese "Ego-Dokumente" einen neuen Zugang zum epochalen Krieg und gibt den einfachen Menschen ein Gesicht und eine Stimme. Der Schuster Hans Heberle sah bei Ulm einen Kometen ein Vorzeichen schrecklichen Unheils. Etwa zur gleichen Zeit im Jahr 1618 entzündete der Prager Fenstersturz den großen Krieg. Wenig später erlebte Heberle die wohl erste galoppierende Inflation der mitteleuropäischen Geschichte, die "Kipper- und Wipperzeit". Und er erlebte, wie überall Söldner angeworben wurden. Unter ihnen war auch Peter Hagendorf, der genauso wie Heberle Tagebuch führte. Ihre Erlebnisse werden in beiden Teilen der Dokumentation erzählt. Hagendorf verbrachte schier endlose Zeiten mit Warten im Lager und musste zeitweise hungern.

Nutzer haben auch angesehen