Gernstl unterwegs zum Matterhorn, Von Zürich zum Brienzer See

Sendezeit: 20:15 - 21:00, 10.08.2022
Genre: Tourismus
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 100% gefällt diese Sendung
  • Redaktion: Ulrike Ebenbeck
  • Von: Franz Xaver Gernstl
Deutschland / Schweiz (2021) Für Reporter Franz X. Gernstl und sein Team geht es diesmal bis zum legendären Matterhorn - einer der höchsten Berge der Alpen und einer der schönsten. Grund genug für die Gernstl-Crew, sich mit eigenen Augen von der Attraktivität des Reiseziels zu überzeugen. Die Reise findet wieder abseits der Schnellstraßen statt, um dort viele interessante Menschen kennenzulernen. Startpunkt der Reise ist Friedrichshafen, dann geht es quer durch die Schweiz bis zum Matterhorn.
Auf dem Weg zum Matterhorn fahren Franz X. Gernstl und sein Team im roten Bus bergauf, bergab durch die Zentralschweiz. Ausgangspunkt der Erkundungs-Etappe von Land und Leuten in Richtung Matterhorn ist Zürich.
Am Ufer des Zürichsees liegt die "Rote Fabrik"; ursprünglich eine Seidenspinnerei, heute ein Kulturzentrum und ein Ort zum Ausprobieren. Torsten Schnebel hat sich vorgenommen, mit ein paar Bambusstangen und einem Eimer Epoxidharz ein Boot zu bauen. In jedem Jahr brauche er eine "gute Beschäftigung" erklärt er dem Team. Dieses Jahr soll es über die Rhone nach Marseille gehen.
Raus aus der Stadt und hinein in die Landschaft Richtung Süden, in die Innerschweiz, nach Finstersee. Hier lebt und arbeitet eine Königin. So fühle sie sich jedenfalls, wenn sie am Morgen von ihrem Wohnhaus die paar Schritte zu ihrem Tiny House geht und die Ladentür aufsperrt. Das erzählt Christine Lütolf, während sie Tonmann Stefan die Haare schneidet. Sie hat sich mit ihrem Friseursalon entgegen dem herkömmlichen Trend nach mehr bewusst verkleinert und damit ihr Glück gefunden.
Vom Glück zu sprechen, fällt Paul Rüdisühli aus Sursee schwer. Obwohl er seit 15 Jahren täglich das macht, was er machen möchte: Er baut die größte Murmelbahn der Welt. Mittlerweile läuft die Kugel, einmal ins Rollen gebracht, eine Viertelstunde durch das raumfüllende Stahlobjekt.
Ihr Weg zum Matterhorn führt die Gernstl-Crew ins Engelberger Tal. Hier, so die Empfehlung, gäbe es den schönsten Kräutergarten der Schweiz, geführt von Beatrice Bissig. Über 200 verschiedene Sorten baut sie an, sogar auf dem Dach. Was nicht in ihrem Garten wächst, sammelt die Spezialistin in den Bergen.
Christoph Trummer aus Frutigen im Kantertal zehrt von Erfahrungen, die mehr als einen Sommer zurückliegen. Gerade zieht der Minimalist vom Bauernhaus in eine Remise im Garten. Sein Baumaterial: Kuhmist. Das Wissen darüber hat er vor 40 Jahren, mit Anfang 20 in Indien erworben. Er wollte erfahren, "was das Leben in sich hat".
Franz X. Gernstl lernt bei der Überquerung des Brienzer Sees Theres Hofmann kennen. Als Kapitänin auf der Lötschberg lebt sie ihren Kindheitstraum. Der imposante Schaufelraddampfer ist seit gut 100 Jahren Verkehrsmittel und Ausflugsschiff.

Nutzer haben auch angesehen