die nordstory Spezial, Erlebnisse am Heidschnuckenweg

Sendezeit: 14:00 - 15:30, 24.09.2022
Genre: Land und Leute
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 36% gefällt diese Sendung
  • Redaktion: Joachim Grimm
  • Von: Petra Peters
Die Lüneburger Heide wurde 1921 zum Naturschutzgebiet ernannt und ist das zweitälteste in Deutschland. Dabei ist die "Natur" in dieser sandigen Wald- und Heidelandschaft künstlich erschaffen worden: Durch Überweidung von Tausenden Heidschnucken seit der Jungsteinzeit wurde aus Wald eine offene Fläche.
Der Heidschnuckenweg zwischen Hamburg-Fischbek und Celle gilt als einer der schönsten Wanderwege Deutschlands. Auf 223 Kilometern Länge, unterteilt in 13 Etappen, bietet er Wanderern ein Naturerlebnis und eine besondere Kulturlandschaft. Der Deutsche Wanderverband hat in Norddeutschland nur wenige Wege besonders hervorgehoben. Dier Heidschnuckenweg aber erfüllt die Kriterien von großen Teilen naturbelassener Pfade, guter Ausschilderung, vielen Naturattraktionen und wurde mehrfach ausgezeichnet.
"die nordstory" folgt dem Verlauf des Heidschnuckenweges und unternimmt dabei eine Reise durch die Jahreszeiten. Darüber hinaus stellt sie die Menschen in der Region in den Mittelpunkt, die Gastgeberinnen und Gastgeber an dieser Wanderroute sind, zum Erhalt der Kulturlandschaft beitragen oder sich in den Orten am Wegesrand besonders einsetzen und dadurch für besondere Erlebnisse für die Wanderer und Besucherinnen und Besucher sorgen. Los geht es in der Fischbeker Heide mit Vera Vorreiter. Die Yogalehrerin möchte mit ihrer "Waldbaden"-Wanderung Menschen einen besonderen Zugang zur Natur bieten. Der mutige Gastronom Bernd Viets erfüllte sich in Undeloh in der Lüneburger Heide seinen Traum. Er kaufte einen alten sanierungsbedürftigen Gasthof und will es hier mit einem neuen Gastronomiekonzept schaffen.
Die Traditions-Landschlachterei Albers in Egestorf ist ein beliebtes Einkaufsziel vieler Wanderer. Seniorchefin Petra Albers und ihr Sohn Ewald setzen vor allem auf Heidschnucken-Spezialitäten. Mit der Umstellung auf bio stehen sie vor ganz neuen Herausforderungen. Weiter südlich in Wietzendorf am Heidschnuckenweg lebt Norddeutschlands Bienenspezialist Christoph Euhus, der seit mehr als 35 Jahren unermüdlich im Einsatz für die bedrohte Art ist. In Willighausen können Wanderer bei Mareike Goltz ein ganz altes Handwerk erleben, denn sie ist eine Koryphäe am Webstuhl und in der Verarbeitung von Wolle.
Auf der letzten Etappe vor Celle besucht das "nordstory"-Team schließlich eine der letzten privaten Schäfereien in Norddeutschland. Täglich zieht Carl Kuhlmann mit seinen 1000 Heidschnucken in die Heide, um sie zu pflegen, bei Wind und Wetter.

Nutzer haben auch angesehen