Teuerland, Teuerland - Abschied vom deutschen Wohlstand?

Sendezeit: 20:15 - 21:00, 13.12.2022
Genre: Dokumentation
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 51% gefällt diese Sendung
Deutschland (2022) Das Wohlstandsversprechen ist Teil der deutschen Identität, Fundament der deutschen Nachkriegsdemokratie. Jetzt aber stellt sich die Frage: Ist der "Wohlstand für alle" nur noch Illusion? Corona und Ukrainekrieg haben zentrale Wohlstandserzählungen als Irrtümer entlarvt: 1. Energie ist billig. 2. Unser Geld ist stabil und Schulden machen günstig. 3. Wir sind ein Land der Handwerker und Ingenieure. 4. Wir sind gut für die Zukunft gerüstet. Sichtbar wird ein verunsichertes Land, das sich auf das große Versprechen vom Wohlstand nicht mehr verlassen kann. Alte Versäumnisse und gegenwärtige Krisen kommen in einem perfekten Sturm zusammen. "Unser Land steht vor einer schweren Zeit", sagt Bundeskanzler Scholz. "Wir werden ärmer werden", warnt Wirtschaftsminister Habeck. Und Finanzminister Lindner spricht von einer "Lawine", die auf das Land zurolle. Klar ist: Deutschland wird sich ändern müssen. Aber wie? Schaffen wir die Transformation? Und: Gibt es auch Chancen in dieser Krise? Eine exklusive Umfrage für "ZDFzeit" unterstreicht: Für eine Mehrheit der Deutschen bedeuten die steigenden Kosten und Preise ein großes bis sehr großes Problem. Und 70 Prozent der Menschen finden, dass die Regierung zu wenig unternimmt, um die Ärmeren zu entlasten. Für die "ZDFZeit"-Dokumentation "Teuerland" reisen Steffen Haug, Nico Schmolke und Andrea Maurer durch ein ärmer werdendes Land, das sich gerade neu erfinden muss: Unternehmen im Überlebenskampf, Branchen im Umbruch, Familien in Existenznot. Das Autoren-Team trifft und begleitet das Spitzenpersonal der Regierung und der Opposition. Kanzler Scholz, Vizekanzler Habeck, Finanzminister Lindner und Oppositionsführer Merz stehen "ZDFzeit" in Interviews Rede und Antwort. In der Doku kommen gleichermaßen Fachleute und Bürgerinnen und Bürger zu Wort.

Nutzer haben auch angesehen