frontal

Sendezeit: 08:00 - 08:45, 08.09.2023
Genre: Weitere Inforeportagen
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 100% gefällt diese Sendung
Deutschland (2023) Bezahlbare Wohnungen gesucht Ampelstreit um Mietenstopp Bei ihrer Klausurtagung auf Schloss Meseberg hat sich die Ampelkoalition fest vorgenommen, öffentlichen Streit künftig zu vermeiden. "Wir werden hämmern und klopfen, aber mit Schalldämpfer", sagte Bundeskanzler Olaf Scholz, SPD. Doch erst kurz zuvor hatte seine SPD-Bundestagsfraktion einen Vorschlag für einen Mietenstopp beschlossen, der über das hinausgeht, was im Koalitionsvertrag steht. Demnach soll in Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt eine maximale Mietsteigerung von sechs Prozent in drei Jahren möglich sein. Viele Mieter dürfte das freuen. Denn die Mieten sind auch aufgrund der hohen Inflation in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Gegenwind zum SPD-Vorschlag kommt vom Koalitionspartner FDP, der den besten Mieterschutz in der Schaffung von ausreichend Wohnraum sieht - eine angespannte Lage auf dem Mietmarkt und in der Regierungskoalition. Fachkräfte verzweifelt gesucht Personalmangel bedroht Wirtschaft In Deutschland fehlen Arbeitskräfte: Rund 1,7 Millionen Stellen bleiben im zweiten Quartal 2023 unbesetzt. Schon jetzt kostet der Arbeitskräftemangel laut Berechnung der Handelskammer Wirtschaftsleistung in Höhe von 86 Milliarden Euro pro Jahr. Die Bundesregierung will die fehlenden Arbeitskräfte vorrangig mit Zuwanderung bekämpfen. Für Arbeitgeber hat sie aber noch weitere Empfehlungen: Ansprüche runterschrauben, Rentner motivieren und mehr Frauen in Vollzeitjobs. Lehrer verzweifelt gesucht Frust im Klassenzimmer Mindestens 80.000 Lehrkräfte fehlen bis ins Jahr 2035. Das hat der Bildungspädagoge Professor Klaus Klemm errechnet. Die Lücke sei so groß, weil die Planungen der Kultusministerkonferenz steigende Schülerzahlen nicht einkalkuliert habe. "frontal" berichtet über Schüler, die selbst verzweifelt nach Lehrkräften suchen, Lehramtsstudenten im Praxisschock und Lehrer, die vom Ausstieg träumen. Gefahr für geflüchtete Ukrainerinnen Sexuelle Ausbeutung in Deutschland Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind bereits über eine Million Geflüchtete nach Deutschland gekommen, überwiegend Frauen. Hier angekommen, müssen sie ihr Leben neu organisieren. Ihre Notlage machen sich aber auch Menschen zunutze, die sie sexuell ausbeuten und sogar zur Prostitution zwingen.

Nutzer haben auch angesehen