Brief an mein Leben

Sendezeit: 20:15 - 21:45, 13.01.2017
Genre: Drama
Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Darsteller: Marie Bäumer (Toni Lehmstedt), Christina Hecke (Maria Schwarz), Hanns Zischler (Dr. Christoph Pogel), Petra Morzé (Dr. Mona Darius), Christina Große (Therapeutin Gisela), Annette Paulmann (Steffi), Antoine Monot (Alex Jr.), Melanie Straub (Sarah), Max Hopp (Jan), Anna Stieblich (Judith), Leopold Hornung (Thilo)
  • Regie: Urs Egger
  • Drehbuch: Laila Stieler
  • Kamera: Wojciech Szepel, David Slama
  • Musik: Ina Siefert, Nellis du Biel
  • Kostueme: Heike Hütt
  • Redaktion: Günther van Endert
  • Produzent: Anna Oeller
  • Andere Personen: Autor: Miriam Meckel; Schnitt: Benjamin Hembus; Ton: Michael Eiler; Bauten: Knut Loewe
Deutschland (2015) Ozeanographie-Professorin Toni Lehmstedt ist vielbeschäftigt und immer unterwegs. Ihr privates Leben, auch die Beziehung zu ihrer Freundin Maria, ordnet sie den beruflichen Herausforderungen unter. Dass sie überfordert ist, merkt die junge Frau lange nicht. Erschöpfungssignale ihres Körpers ignoriert sie - bis ihr Lebenstempo sie aus der Bahn schleudert. In einer Fachklinik hofft sie auf schnelle Heilung. Doch Toni wird bald klar, dass sie sich in einem langwierigen Prozess mit ihrem Leben auseinandersetzen muss. Therapie-Übungen wie Schlafentzug oder mehrtägige Klausur ohne jegliche Ablenkung und Kontakt zur Außenwelt gehen nicht spurlos an ihr vorbei, und die Distanz zu ihren Mitpatienten und letztlich zu sich selbst beginnt zu bröckeln.
Hintergrundinformationen: Das Drehbuch des Burnout-Dramas "Brief an mein Leben" verfasste Laila Stieler frei nach dem gleichnamigen Buch von Miriam Meckel, der Lebensgefährtin der Talkshowgastgeberin und Ex-Tagesschaumoderatorin Anne Will. Für ihre Rolle der Toni Lehmstedt wurde Marie Bäumer 2016 beim Biarritz International Festival of Audiovisual Programming ausgezeichnet. Der Durchbruch gelang der Schauspielerin mit Detlev Bucks "Männerpension" (1995) und Michael "Bully" Herbigs Erfolgsfilm "Der Schuh des Manitu" (2001). 2003 erhielt Marie Bäumer den Bayerischen Filmpreis, 2011 wurde sie für ihre Darbietung in "Im Angesicht des Verbrechens" mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. 2017 kommt ihr neuester Film ins Fernsehen, das tragisch-komische Roadmovie "Flucht ins Blaue".