The Score

Sendezeit: 20:15 - 22:38, 19.06.2018
Genre: Thriller
  • Darsteller: Angela Bassett (Diane), Gary Farmer (Burt), Jamie Harrold (Steven), Robert DeNiro (Nick Wells), Edward Norton (Jack Teller), Marlon Brando (Max)
  • Drehbuch: Kario Salem, Lem Dobbs, Scott Mashall Smith
  • Regie: Frank Oz
USA / Deutschland (2001) Nick ist ein schwerer Junge und Panzerknacker. Er hat sich seinen Ruhestand verdient. Aber sein Kumpel Max beharrt auf einem allerletzten Bruch. Nick lässt sich breitschlagen und sogar zu einer Zusammenarbeit mit einem Dritten, dem Dieb Jack, überreden. Ob das eine so gute Idee war?
Marlon Brando und Robert De Niro im Thriller über einen spektakulären Raub.
Hintergrundinformationen: Kritik: "Einer der besten Heist-Filme der letzten Jahre" "In seinem Thriller-Debüt 'The Score' gelang Komödien-Spezialist Franz Oz das Kunststück, die besten Schauspieler aus drei Generationen gemeinsam vor die Kamera zu holen. Dass die Geschichte um den letzten Coup eines Profieinbrechers nicht gerade vor Originalität strotzt, wird von dem Triumvirat Robert De Niro, Edward Norton und Marlon Brando locker überspielt." "Ein ganz dem Gangsterfilm klassischer Ausrichtung verpflichteter Krimi, der die alten Mythen und Ehrbegriffe aufleben lässt und sich in erster Linie auf den Vater-Sohn-Konflikt seiner beiden Protagonisten konzentriert. Ein betont altmodisch erzählter Film in getragener, weitgehend gewaltfreier Inszenierung." Hintergrund: Der letzte fertiggestellte Film, in dem Marlon Brando vor seinem Tod 2004, mitspielte. Es ist auch der einzige Film, in dem Robert De Niro und Marlon Brando zusammen zu sehen sind; die beiden verkörperten in "Der Pate" (1972) und "Der Pate 2" (1974) dieselbe Rolle des Mafiabosses Vito Corleone, einmal in jungen Jahren und einmal in fortgeschrittenerem Alter, und bekamen für ihre Darstellungen jeweils einen Oscar. Brando quälte Regisseur Frank Oz die gesamten Dreharbeiten über mit den beiden Spitznamen "Fozzy" und "Miss Piggy" . Das ging so weit, dass schließlich Robert De Niro gebeten wurde, für die Szenen mit Brando die Regie zu übernehmen, die Anweisungen dazu gab ihm Oz über Kopfhörer. Auch De Niro war, wie berichtet wird, nicht vor Brandos Scherzen sicher: So legte der ihm z. B. einmal ein Furzkissen unter. Während der Drehpausen pflegte Brando nackt übers Set zu wandeln. Angezogen war es ihm zu heiß. Starinfo Robert De Niro: Als er ein kleiner Junge war, nannte man ihn 'Bobby Milk', weil er so schmächtig und blass war. Seit den 70er-Jahren aber zählt der medienscheue Robert De Niro konstant zu den stärksten Schauspielern Hollywoods. Als junger Vito Corleone in "Der Pate II" trat der Method Actor erfolgreich in Marlon Brandos Fußstapfen und gewann einen Oscar. 1980 wurde er für "Wie ein wilder Stier" (1980) erneut mit dem Academy Award ausgezeichnet. De Niro über seine Arbeit: "Man sagt immer, Drama ist leicht zu spielen und Komödie schwer. Das stimmt nicht. Ich habe in den letzten Jahren viele Komödien gemacht und es gefällt mir. Im Drama verbringt man den ganzen Tag damit, einen Typen mit dem Hammer totzuschlagen. Oder man beißt jemandem ein Stück aus seinem Gesicht. In einer Komödie schreit man einfach nur eine Stunde lang Billy Crystal an und dann darf man heimgehen." Seine eigenen Filme allerdings sieht De Niro nicht gern an: "Ich schlafe ein dabei."