Königreich des Verbrechens

Sendezeit: 22:25 - 00:10, 21.02.2019
Genre: Kriminalfilm
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • Darsteller: Ben Mendelsohn (Andrew Cody "Pope"), Joel Edgerton (Barry Brown "Baz"), Guy Pearce (Detective Nathan Leckie), Luke Ford (Darren Cody), Jacki Weaver (Janine Cody "Smurf")
  • Regie: David Michôd
Australien (2010) Joshua starrt apathisch auf den Fernseher, während seine Mutter, gestorben an einer Überdosis, tot neben ihm liegt. Hilfe suchend wendet der sanftmütige 17-Jährige sich an seine Oma Janine "Smurf" Cody, von deren Clan er bislang ferngehalten wurde. Zu spät wird dem unbedarften Jungen klar, dass Janines drei mutterfixierte Söhne gewaltbereite Gewohnheitsverbrecher sind, die ihn im Handumdrehen in ihre finsteren Machenschaften verwickeln.
Nachdem ein Familienmitglied in einer Schießerei mit verdeckten Ermittlern umkommt, befiehlt Andrew, der Kopf der Bande, aus Rache den Mord an zwei Streifenpolizisten. Da Joshua von seinen Onkeln in die Planung der Bluttat verstrickt wurde, verhört ihn der verständnisvolle Inspektor Leckie. Er erkennt, dass der Junge noch nicht zu den Schwerkriminellen gehört. Falls Joshua als Kronzeuge gegen die Familie aussagte, gäbe es für ihn einen Ausweg aus der Spirale der Gewalt. Aus Furcht vor Verrat wird Andrew nervös und bringt Joshuas junge Freundin Nicky um. Joshua weiß nicht mehr, wo er hingehört.
Hintergrundinformationen: Mit seinem meisterlichen Regiedebüt gelingt David Michôd ein nihilistischer Gangster-Thriller abseits der Genre-Klischees. Mit dieser intensiven Studie über den Teufelskreis der Gewalt setzt David Michôd im Gangster-Drama neue Maßstäbe. Statt der genreüblichen Beobachtung von Planung und Durchführung von Verbrechen richtet der Autorenfilmer mit seinem meisterlichen Debüt den Fokus auf eine Familie, die anfangs gar nicht so unsympathisch erscheint. Erst allmählich begreift der Zuschauer, dass der junge Joshua, glänzend gespielt von James Frecheville, wahrlich "böse Onkels" hat. Die Wurzel des Übels verkörpert allerdings deren Mutter, die ihre mordenden Jungs mit inzestuöser Inbrunst an sich bindet: Für diese glänzende Darstellung erhielt Jacki Weaver zu Recht eine Oscar-Nominierung.