Boyz n the Hood - Jungs im Viertel

Sendezeit: 22:30 - 00:15, 18.04.2019
Genre: Actionfilm
  • Darsteller: Cuba Gooding Jr. (Tre Styles), Morris Chestnut (Ricky Baker), Ice Cube (Doughboy), Hudhail Al-Amir (S.A.T. Man), Lloyd Avery II (Ferris' Freund), Angela Bassett (Reva Styles), Miya McGhee (Mia Bell), Lexie Bigham (Mad Dog), Kenneth A. Brown (Little Chris), Nicole Brown (Brandi als Kind), Desi Arnez Hines II (Tre als Kind), Donovan McCrary (Ricky als Kind), Baha Jackson (Doughboy als Kind), Laurence Fishburne (Furious Styles)
  • Drehbuch: John Singleton
  • Regie: John Singleton
  • Kamera: Charles Mills
  • Musik: Stanley Clarke
  • Produzent: Steve Nicolaides
  • Andere Personen: Bruce Cannon
USA (1991) Zunehmend muss Reva Styles mit ansehen, wie ihr Sohn Tre mit Eintritt in die Pubertät immer stärker unter den Einfluss zweifelhafter Freunde gerät. Nach seiner Verwicklung in eine Schlägerei an der Schule sieht die alleinerziehende Mutter sich seiner Erziehung nicht mehr gewachsen. Sie beschließt, ihn in die strengere Obhut des getrennt von ihr lebenden Vaters zu geben. Der arbeitet als Hypothekenmakler in South Central in Los Angeles, dem Stadtteil, dessen Alltag von Bandenkriegen und Schießereien auf den Straßen geprägt ist. Tres Vater ist ein kluger und verantwortungsbewusster Mann, der trotz der strengen Erziehung ein gutes Verhältnis zu seinem Sohn aufbaut. In seiner neuen Umgebung findet Tre schnell Freunde, von denen Ricky und Doughboy seine engsten werden.
Jahre später sind die Freunde immer noch eng verbunden, wobei Ricky von einer Karriere als Footballspieler träumt, während Doughboy es eher mit Drogen und Alkohol hält. Sie versuchen sich jedoch konsequent aus den Streitigkeiten der Straßengangs herauszuhalten. Dennoch leben sie in der latenten Gefahr, in einen bewaffneten Konflikt zu geraten. Als die Gruppe der Freunde doch in einen Bandenkrieg im Viertel verwickelt und Ricky erschossen wird, macht sich auch Tre in einer Mischung aus Entsetzen, Empörung und Rachegefühlen auf, die Täter für diese sinnlose Brutalität bezahlen zu lassen.
Hintergrundinformationen: Der Debütfilm von Regisseur John Singleton war 1992 der erste Spielfilm, für den jemals ein Afroamerikaner in der Kategorie Beste Regie für einen Oscar nominiert wurde. Regisseur John Singleton weiß, wovon er spricht. Selbst im berüchtigten Stadtteil South Central im Los Angeles der 1970er und 80er Jahre aufgewachsen, kennt er viele der in seinem Film geschilderten Probleme aus eigener Anschauung. John Singleton hat sein Regiedebüt ausschließlich an Originalschauplätzen im Stadtteil South Central in Los Angeles gedreht, um der Geschichte ein Höchstmaß an Authentizität zu verleihen. Dort aufgewachsen, konnte er zudem aus seiner eigenen Erfahrung schöpfen, ließ sich aber zusätzlich von drei örtlichen Gangmitgliedern beraten, deren Vorschläge in Hinblick auf Kleidung, Sprache und Dialoge sich als unerlässlich für die Glaubwürdigkeit des Films erweisen sollten. Fernab von Hollywood-Klischees ist ihm durch eine herausragende Besetzung mit "Boyz n the Hood" der Film eines Insiders gelungen.