DDR mobil, Zwischen Tatra-Bahn und Ikarus

Sendezeit: 20:15 - 21:00, 20.06.2019
Genre: Zeitgeschichte, Episode 5
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 80% gefällt diese Sendung
  • Von: Matthias Hoferichter
Deutschland (2018) Wer in der DDR nicht zwölf Jahre auf einen Neuwagen warten wollte oder sich kein gebrauchtes Auto leisten konnte, war auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Im Nahverkehr der DDR gab es für den Durchschnittsbürger die Auswahl vom Schwarztaxi bis zu Tatra-Bahnen. Wer ein Auto besaß, konnte sich einiges mit privaten Taxifahrten dazuverdienen. In den sogenannten Schwarztaxis beförderten Autobesitzer ohne Gewerbegenehmigung Fahrgäste. Zwar verboten, dennoch drückten vielerorts die Behörden beide Augen zu. Für die breite Masse fuhren Busse aus Ungarn und Tatra-Straßenbahnen aus Tschechien.

Auch das könnte dir gefallen