Krauses Geheimnis

Sendezeit: 14:10 - 15:40, 01.07.2020
Genre: Komödie
  • Darsteller: Horst Krause (Horst Krause), Carmen-Maja Antoni (Elsa Krause), Jörg Schüttauf (Albert), Fritzi Haberlandt (Dr. Jessen), Andreas Schmidt (Schlunzke), Angelika Böttiger (Meta Krause), Tilo Prückner (Rudi Weissglut), Fritz Roth (Karsunke), Roman Knizka (von Wohllebe), Maria Luise Winkendick (Kölnerin), Gunter Böhnke (Akkordeonspieler), Katja Wagner (Corinna Edelmann), Till Butterbach (Clemens), Heiko Schwind (Flughafenpersonal)
  • Drehbuch: Bernd Böhlich
  • Regie: Bernd Böhlich
  • Kamera: Florian Foest
  • Musik: Tamás Kahane
Deutschland (2014) Horst Krause genießt den Sommer im brandenburgischen Schönhorst.
Er kann es noch immer nicht verwinden, dass seine Schwester Meta den Taxifahrer Rudi geheiratet hat, nach Köln gezogen ist und die Geschwister Horst und Elsa (Carmen-Maja Antoni) zurückgelassen hat. Wie kann man diesen herrlichen Ort nur freiwillig verlassen? Eines Tages steht ein Fremder mit Seesack auf der Schulter vor Krauses Tür: Der wortkarge Albert bittet um ein Zimmer und macht keinen vertrauenerweckenden Eindruck auf den misstrauischen Dorfpolizisten und dessen Schwester. Alberts ganzes Interesse gilt dem Zirkus, der vor vielen Jahren in Schönhorst gastierte. Krause wird hellhörig: Alte Erinnerungen an den Sommer 1961 werden wach, als er der atemberaubenden Kompteuse Sophia Pirandelli begegnete und mit ihr den schönsten Sommer seines Lebens verbrachte. Mit Argwohn beobachtet Krause, wie Albert der Dorfärztin Dr. Jessen den Kopf verdreht - ist doch sein bester Freund Schlunzke seit zwei Jahren in die schöne Medizinerin verliebt. Als der mysteriöse Fremde schließlich mit dem eigentlichen Grund seines Aufenthalts herausrückt, erscheint Krause auf einmal eine Reise zu seiner abtrünnigen Schwester Meta nach Köln als eine gute Alternative, der zusehends unübersichtlichen Situation zu entkommen: Denn Albert sucht seinen leiblichen Vater und meint, ihn auch gefunden zu haben.
Hintergrundinformationen: Zum vierten Mal schlüpft Horst Krause in die etwas zu enge Uniform des mürrischen, zugleich herzensguten Dorfpolizisten mit dem knatternden Motorrad. Bernd Böhlich schrieb dem populären Darsteller die Paraderolle auf den Leib und inszenierte auch die neue Episode dieser ostalgischen Notizen aus der Provinz. Mit der gewohnten Liebe zum Detail beleuchtet der zweifache Adolf-Grimme-Preisträger den Alltag im fiktiven brandenburgischen Dorf Schönhorst, in dem die Zeit stehen geblieben ist. Neben den markanten Gesichtern von Carmen-Maja Antoni, Angelika Böttiger, Fritzi Haberlandt, Tilo Prückner und Andreas Schmidt verkörpert Jörg Schüttauf den verlorenen Sohn. Gedreht wurde unter anderem in Paris - denn selbst Krause packt diesmal die Reiselust.