Alfred Hitchcock: Frenzy

Sendezeit: 00:50 - 02:40, 08.08.2020
Genre: Thriller
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 100% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Jon Finch (Richard Blaney), Barry Foster (Robert Rusk), Barbara Leigh-Hunt (Brenda Blaney), Anna Massey (Babs Milligan), Alec McCowen (Chief Inspector Oxford), Vivien Merchant (Mrs. Oxford)
  • Regie: Alfred Hitchcock
  • Redaktion: Harald Steinwender
Großbritannien (1971) Als ein Londoner Lokalpolitiker am Ufer der Themse selbstbewusst verkündet, der Verschmutzung des Flusses werde Einhalt geboten, unterbricht ihn ein Schrei des Entsetzens: Im schlammigen Wasser sehen seine Zuhörer eine Frauenleiche treiben. Der unheimliche "Krawatten-Mörder", ein sadistischer Psychopath, hat ein neues Opfer gefunden.
Zur gleichen Zeit verliert Richard Blaney, einst Staffelkommandant bei der Royal Air Force, jetzt zum Bierzapfer abgestiegen, seinen Job. Robert Rusk, ein befreundeter Gemüsehändler in Covent Garden, bietet ihm Hilfe an. Blaney ist an diesem Tag jedoch nicht nur vom Pech verfolgt: Er hat auch bald die Polizei auf den Fersen, als seine geschiedene Frau Brenda mit einer Krawatte stranguliert aufgefunden wird und verschiedene Indizien gegen ihn sprechen. Er taucht mit seiner Freundin Babs unter, die zu ihm hält, wenig später jedoch auch zum Opfer des "Krawatten-Mörders" wird. Der hilfsbereit scheinende Rusk bietet dem verzweifelten Blaney an, er könne sich in seiner Wohnung verstecken, liefert ihn jedoch sogleich an Scotland Yard aus. Blaney wird aufgrund der erdrückenden Last der Beweise zu lebenslanger Haft verurteilt. Er weiß jetzt jedoch, wer der wirkliche Mörder ist und schwört Rache. Blaney bricht aus dem Gefängnis aus und macht sich auf den Weg zum wahren Mörder. Doch sein Gegenspieler war wieder einmal schlauer als er: Als Blaney auf den vermeintlichen schlafenden "Krawatten-Mörder" einschlägt, entpuppt sich dieser unter der Decke als frisch stranguliertes Frauenopfer. Mit einem Schlagstock in der Hand wird Blaney neben der Leiche vom eintreffenden Kriminalinspektor vorgefunden. Doch der Scotland-Yard-Chief sorgt für eine Überraschung, hat er doch inzwischen selbst entdeckt, wer der wahre Mörder sein muss.
Hintergrundinformationen: "Frenzy" (dt. "Wahnsinn", "Raserei") ist Hitchcocks makaberster Film und zeigt einmal mehr, was ein Regisseur seiner Klasse aus einer trivialen Geschichte zu machen vermag: Er braucht kein kriminalistisches Ratespiel - der wahre Täter ist früh erkennbar - um bis zum furiosen Schluss immense Spannung zu erzeugen. Sein Grundmotiv der Fehlleistungen der Vernunft und der drohenden Allmacht des Absurden nimmt er hier wieder auf. Zum ersten Mal in einem Hitchcock-Film kommen auch Nacktszenen vor und die Bilder der Gewalt fallen ungewohnt drastisch aus.