Tierärztin Dr. Mertens, Bärenjagd

Sendezeit: 10:05 - 10:55, 17.10.2020
Genre: Tierserie, Staffel 3 - Episode 32
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Untertitel für die Sendung verfügbar
  • 92% gefällt diese Sendung
  • Darsteller: Elisabeth Lanz (Dr. Susanne Mertens), Sven Martinek (Dr. Christoph Lentz), Michael Lesch (Dr. Reinhard Fährmann), Ursela Monn (Charlotte Baumgart), Gunter Schoß (Prof. Georg Baumgart), Thorsten Wolf (Conrad Weidner), Ludwig Zimmeck (Jonas Mertens), Elisabeth Böhm (Rebecca Lentz), Jenny Elvers-Elbertzhagen (Nicole Sommer), Hans Peter Korff (Dr. Matthias Lentz), Dietrich Hollinderbäumer (Staatssekretär Bredow), Wolf Dietrich Rammler (Dr. Hedemann), Ramona Kunze-Libnow (Frau Wittig), Anja Stange (Bäuerin)
  • Drehbuch: Annette Hess
  • Regie: Mathias Luther
  • Kamera: Christoph Krauss
  • Musik: Rainer Oleak
Deutschland (2009) In der Nähe der tschechischen Grenze taucht ein Braunbär auf, der sich aus Böhmen hierher verirrt hat. Der sächsische Staatssekretär Bredow bittet Dr. Fährmann um Hilfe. Daraufhin will dieser zusammen mit Susanne, Georg Baumgart und Nicole Sommer den Bären einfangen und nach Böhmen zurückbringen. Doch der Bär ist auffallend aggressiv, sodass Bredow ihn zum Abschuss freigibt.
Susanne, die vermutet, dass der Bär aufgrund einer Verletzung ein solch merkwürdiges Verhalten aufweist, will den Jägern zuvorkommen und das Tier narkotisieren. Doch die Nacht vergeht, ohne dass der Bär auftaucht. Leichtsinnig verlässt Nicole Sommer gegen die Absprache am frühen Morgen allein den Hochstand ...
In der Zwischenzeit findet im Haus Mertens eine von Rebecca eingefädelte Aussprache zwischen Matthias Lentz und seinem Sohn Christoph statt. Der zurückgewiesene Vater kann seinem Sohn mit einem Brief endlich beweisen, dass ihn Christophs Mutter damals verlassen hat und nicht, wie Christoph immer annahm, sein Vater derjenige gewesen ist, der die Familie im Stich gelassen hat. Christoph ist aufgewühlt und durcheinander - bietet aber seinem Vater an, über Nacht bei ihnen zu bleiben. Am nächsten Morgen findet er den alten Mann bewusstlos in seinem Bett. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.