Die Gewaltigen

Sendezeit: 20:15 - 21:50, 09.05.2021
Genre: Western
  • Hörfilm, Sendung mit akustischer Bildbeschreibung
  • Darsteller: John Wayne (Taw Jackson), Kirk Douglas (Lomax), Bruce Cabot (Frank Pierce), Howard Keel (Levi Walking Bear), Robert Walker Jr. (Billy Hyatt), Keenan Wynn (Wes Fletcher), Joanna Barnes (Lola), Valora Noland (Kate)
  • Drehbuch: Clair Huffaker
  • Regie: Burt Kennedy
  • Kamera: William H. Clothier
  • Musik: Dimitri Tiomkin
  • Produzent: Marvin Schwartz
  • Andere Personen: Clair Huffaker, Harry Gerstad
USA (1967) New Mexico, 1870: Der Geschäftsmann Frank Pierce hat den aufrechten Farmer Taw Jackson, auf dessen Land Gold gefunden wurde, durch eine Intrige um seinen Besitz und ins Gefängnis gebracht. Während Jackson hinter Gittern seinen Racheplänen frönt, stößt Pierce auf die Haupt-Goldader. Als der Betrogene auf freien Fuß kommt, früher als gedacht und selbstsicher wie eh und je, will er seine Vergeltung in die Tat umsetzen. Doch auch Pierce will Jackson aus dem Weg räumen - diesmal für immer - und bietet dem Revolverhelden Lomax ein Kopfgeld von 10.000 Dollar.
Jackson hat den Schachzug vorausgesehen und macht Lomax ein Gegenangebot, das dieser nicht ablehnen kann: Er verspricht dem treffsicheren Schützen einen Beuteanteil von 100.000 Dollar, falls er bei einem Überfall auf die Kutsche mitmacht, mit der Pierce das geschürfte Gold regelmäßig zur Bank in El Paso transportiert.
Doch der Plan hat eine Schwachstelle: Die Goldkutsche ist nämlich eine rollende Festung im Panzerkleid. Unterstützung bekommen die beiden durch den Indianer Levi Walking Bear und den Meister des Dynamits, Billy Hyatt. Der Coup gelingt und Pierce scheint besiegt - doch beim Abtransport der Beute kommt es zu einem Scharmützel mit Indianern, bei dem der Goldstaub buchstäblich vom Winde verweht wird ...
Hintergrundinformationen: Der 2001 verstorbene amerikanische Filmregisseur und Drehbuchautor Burt Kennedy ist ein Meister des klassischen Westerns. 1968 wurde "Die Gewaltigen" bei den Western Heritage Awards mit dem Bronze Wrangler für den besten Kinofilm ausgezeichnet. Er besticht durch eine Mischung aus traditionellen Elementen des Genres mit einem Hauch von Ironie.